Verkehrskontrollen im Landkreis

- Waldeck-Frankenberg (ots) - Im Rahmen des Landesaktionstages mit dem Thema"Runter vom Gas" kontrollierte die Polizei an mehrerenKontrollstellen im ganzen Landkreis.

Die Unfallzahlen des ersten Halbjahres 2009 zeigen deutlich, dassnicht angepasste Geschwindigkeit als "Unfallursache Nummer 1" imLandkreis zu nennen ist. Die Mehrzahl der Verkehrsunfälle geschiehtzwar innerhalb geschlossener Ortschaften, doch sind die Unfallfolgenbei höheren Geschwindigkeiten zumeist ungleich höher.

Deshalb wurden die Kontrollstellen an den Bundesstraßen eingerichtet,bei denen hohe Unfallzahlen auf zu schnelles Fahren zurückzuführen

sind.Die Kontrollen am heutigen Tage hatten reinen präventiven Charakter.Die Fahrzeugführer wurden zumeist nur mündlich verwarnt und in einemAufklärungsgespräch auf die möglichen Folgen des zu schnellen Fahrenshingewiesen. Diese "etwas andere Kontrolle" kam bei den meisten"Sündern" gut an, doch gab es auch einige, die dennoch uneinsichtigwaren und nun mit Ordnungswidrigkeitsanzeigen zu rechnen haben.

Insgesamt wurden am heutigen Tage 106 Geschwindigkeitsübertretungenfestgestellt. 83 Verkehrsteilnehmer wurden mündlich verwarnt. Gegen23 Fahrzeugführer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Davonmüssen vier Fahrzeugführer mit einem Fahrverbot rechnen.Die Spitzengeschwindigkeit wurde auf der Bundesstraße B 253 im 70km/h-Bereich mit 132 km/h gemessen. Diesen Fahrzeugführer erwartennun neben einem Bußgeld in Höhe von 440,- Euro zudem vier Punkte undein Fahrverbot von 2 Monaten.

Den Spitzenreiter auf der B 251 erwarten bei einerHöchstgeschwindigkeit von 138 km/h bei erlaubten 100 km/h ein Bußgeldin Höhe von 120,- Euro und drei Punkte.Die Verkehrskontrollen dienen dem Ziel die schweren Folgen beiVerkehrsunfällen, die auf unangepasste Geschwindigkeit zurückzuführensind, zu reduzieren. Deshalb werden auch in den nächsten Wochenverstärkt Kontrollen durchgeführt.

Mehr lesen Sie in der Ausgabe vom Dienstag, 20. Oktober 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare