Feuerwehr und Notärzte in der Marburger Innenstadt im Einsatz

Ein Verletzter bei Wohnungsbrand

- Bei einem Wohnhausgroßbrand in der Innenstadt von Marburg ist ein Mensch schwer verletzt worden. Die Feuerwehr bekämpft das Feuer in der Straße Im Grün seit dem Vormittag.

Marburg (nte). Mehr als 40 Einsatzkräfte der Marburger Feuerwehr sind seit Samstagmorgen im Einsatz, um einen Wohnhausbrand "Am Grün" / Ecke Schulstraße zu löschen. Um 10.30 Uhr wurde die Feuerwehr nach Angaben von Andreas Brauer alarmiert. Der Einsatzleiter der Wehr konnte zunächst keine Angaben zur Ursache des Brandes machen. Ein Bewohner hatte die Feuerwehr wegen Rauchentwicklung im Dachstuhl informiert. Der Brand griff auf das gesamte Haus über, die Einsatzkräfte konnten eine Ausbreitung der Flammen auf die nebenstehenden Gebäude allerdings verhindern. Die Feuerwehr Ockershausen löste gegen 13 Uhr die Träger der Atemschutzgeräte der Feuerwehr Marburg Mitte ab. Die Löscharbeiten dauerten zu diesem Zeitpunkt noch an.

Die Feuerwehr ging zunächst davon aus, dass sich mindestens vier Personen im brennenden Gebäude befinden, daher wurden auch fünf Rettungswagen alarmiert. Die meisten Bewohner waren zum Zeitpunkt, als der Brand ausbrach, offenbar außer Haus. Ein Mann musste jedoch schwer verletzt gerettet und ins Uni-Klinikum gebracht werden. Laut Dr. Clemens Kill, dem Leitenden Notarzt, befindet der Mann sich allerdings außer Lebensgefahr.

Durch den Brand und die damit verbundenen Lösch- und Rettungsarbeiten mussten viele Straßen im Südviertel gesperrt werden. Dies führte am Samstagmorgen rasch zu einem Verkehrschaos, das über Mittag andauerte. Viele Schaulustige beobachteten die Arbeit der Einsatzkräfte aus nächster Nähe, bis sie von der Polizei aufgefordert wurden, sich hinter den Absperrungen aufzuhalten.

Polizei und Feuerwehr raten, die Innenstadt möglichst zu meiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare