Betrunkener Busfahrer hinterlässt Spur der Verwüstung in Battenberg

VIDEO: Schulkinder entgehen Katastrophe

+

Battenberg - Etwa 20 Kinder sind am Dienstagnachmittag vermutlich nur knapp einer Katastrophe entgangen: Sie saßen in einem Schulbus, dessen Fahrer völlig betrunken war. Der Mann prallte gegen Zäune, Laternen und Autos, bis der Bus nach etwa einem Kilometer stoppte. Ein zwölfjähriges Mädchen wurde verletzt.

Kurz vor 16 Uhr hatte der Fahrer, ein 63 Jahre alter Mann aus Hatzfeld, die Kinder an der Gesamtschule aufgenommen. Eltern berichteten, dass der Mann bereits zusammengesunken am Lenkrad gesessen hätte. Schon direkt nach dem Fahrtbeginn bemerkten die Kinder, dass etwas mit dem Fahrer nicht stimmte. Der Bus fuhr in Schlangenlinien aufd er Senonchesstraße und bog bei der Grundschule nach rechts auf die Dodenauer Straße. Dabei berührte der Bus eine Leitplanke.

An der Haltestelle in Höhe des Seniorenzentrums wollten die meisten der Kinder aussteigen. Zwei Schüler blieben sitzen. Der Bus fuhr weiter und bog an der Burgberghalle von der Senonchesstraße nach rechts in die Biedenkopfer Straße ab. Dabei holte der Bus zu weit aus und streifte ein von rechts herannahnendes Auto. Der Bus fuhr 100 Meter weiter und prallte gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Opel Astra. Den Wagen schob er einige Meter vor sich her. Dann fuhr der Bus weiter, in eine Linkskurve und fuhr dort in einen Gartenzaun und gegen zwei Laternen.

Nach weiteren 200 Metern stoppte der Fahrer den Bus. Nach Polizeiangaben wollte er flüchten. Passanten hätten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Beamten führten ihn in Handschellen ab.

Der 63-Jährige habe erheblich unter Alkoholeinfluss gestanden, sagte ein Sprecher. Der Hatzfelder fuhr für ein Unternehmen aus dem Oberen Edertal. Erst vor zwei Jahren war ein Bus der gleichen Firma in einen ganz ähnlichen Fall verwickelt: In Eifa hatte ein Busfahrer seinen mit Kindergartenkindern besetzten Bus festgesetzt und war geflüchtet.

Der Geschäftsführer des Unternehmens widersprach FZ-Informationen, nachdem es sich um den gleichen Fahrer handelte. Ein Polizeisprecher machte dazu keine Angaben.

Nach Angaben der Beamten war es großes Glück, dass nicht noch mehr Kinder, andere Autofahrer oder auf dem Gehsteig laufende Passanten verletzt wurden. Der Bus hatte einen Wert von 2000 Euro. Den verursachten Schaden beziffert die Polizei auf mehrere tausend Euro. (da)

2041503

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare