Waldeck-Frankenberg

Mit viel Farbe und Werkzeug im Gepäck

+

- Waldeck-Frankenberg (ah/su/resa). Sie strichen, bauten und reparierten: Mehr als 120 Mitarbeiter der Firma KSB zeigten gestern in Einrichtungen des LebenshilfeWerks in Korbach, Wildungen, Arolsen und Frankenberg Einsatz – zum Auftakt eines Seminars.

In vielen Einrichtungen des Lebenshilfe-Werks haben freiwillige Helfer gestern Nachmittag Spuren hinterlassen: Um 14.30 Uhr fiel zeitgleich in Kindertagesstätten, Wohnheimen und im Hofgut Rocklinghausen der Startschuss zum ersten Charity Day. Mitarbeiter der Firma KSB zeigten in blauen Anzügen ehrenamtlichen Einsatz – zum Auftakt eines Seminars in Bad Arolsen.

Für die Männer und Frauen eine gute Gelegenheit, um den Teamgeist zu stärken. Zudem geht es darum, die Kommunikation im eigenen Unternehmen zu fördern, schließlich kennen sich die allermeisten der weltweit tätigen Mitarbeiter nur durch den täglichen E-Mail-Verkehr. Dabei geht es dann nur um die Dienstleistungen an den von KSB produzierten Pumpen, Armaturen und elektronischen Steuerungen.

60 Obstbäume pflanzten die Mitarbeiter des Unternehmens aus Frankenthal gestern auf den Wiesen des Hofguts Rocklinghausen bei Twiste. Unter Regie des Gutsleiters Bernd Kramer setzten sie direkt an einem Gebäude des Hofes einen Rendelburger Calvill – einen seltenen Apfelbaum. Beherzt griffen sie zum Spaten und setzten die jungen Apfelbäume in die von ihnen ausgehobenen Löcher.

Kinder, Eltern und Erzieherinnen der Integrativen Kindertagesstätte Langes Rod in Bad Wildungen können sich nach dem Charity Day über frisch gestrichene Räume freuen. Damit nicht genug, wurden die Gartenanlagen vor dem Gebäude in Ordnung gebracht, während eine dritte Gruppe freiwilliger Helfer des Unternehmens KSB sich um die Schaukelanlage kümmerte. Sie erhielt einen frischen Fallschutz aus Sand, damit die Mädchen und Jungen das Vergnügen noch mehr genießen können. Zweite Anlaufstelle der Helfer war die Villa Huneck, die Wohnanlage für seelisch behinderte Menschen in der Brunnenallee. Nach Auskunft von Silke Lau vom Gebäudemanagement der Lebenshilfe Waldeck-Frankenberg standen dort das Abbauen eines Zaunes, die Errichtung eines Insektenhotels und vorbereitende Arbeiten für den Bau eines Pavillons, eines Freisitzes auf dem Programm.

Viel Farbe und Werkzeug im Gepäck hatten die Mitarbeiter auch in der Integrativen Kindertagesstätte „Mobilé“ im Familienzentrum Korbach. Dort wurden die Gartenhäuser auf Vordermann gebracht, neue Regale gebaut und den Gruppenräumen ein neuer Anstrich verpasst. „Es ist schön, dass durch diese Aktion gleich so viele Projekte in unserer Kindertagesstätte auf einmal erledigt werden“, freute sich Einrichtungsleiterin Cordula Göbel. Wenn die KSB-Mitarbeiter längst in die große, weite Welt zurückgekehrt sind, freuen sich die Waldeck-Frankenberger immer noch über die Spuren, die sie hinterlassen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare