Haschisch in Wald bei Marburg gebunkert

Vier Kilo Rauschgift sichergestellt

Marburg - „Kommissar Zufall“ und die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife führten bereits am Montag, 19. November, zur Festnahme eines mutmaßlichen Dealers. Laut Polizeibericht von gestern befindet sich der Mann seither in Untersuchungshaft.

Im Zuge der Ermittlungen stellten die Beamten etwas mehr als vier Kilogramm Rauschgift sicher. Kurz vor drei Uhr fiel einer Streife der Polizeistation Marburg der Verdächtige in der Straße „Am Grün“ auf. Der junge Mann duckte sich beim Vorbeifahren der Ordnungshüter hinter einem Wagen ab und zog so eher zufällig die Aufmerksamkeit auf sich. Bei der anschließenden Kontrolle leistete der 21-Jährige massiven Widerstand und versuchte zu flüchten. Und das wohl aus gutem Grund, wie sich wenig später herausstellen sollte. Die Beamten staunten bei seiner Durchsuchung nicht schlecht und stellten einen höheren vierstelligen Bargeldbetrag, zirka 1 110 Gramm Haschisch, getrocknete Pilze, die eine Wirkung wie bei dem Konsum von LSD entfachen, sowie ein Messer und mehrere Patronen sicher. Ein Richter ordnete gegen den aus dem Landkreis stammenden Mann Untersuchungshaft an.Tage später führte der mutmaßliche Dealer Staatsanwaltschaft und Rauschgiftfahnder zu einem gut getarnten Bunker in ein Waldgebiet in Nähe von Marburg. Dort stellten die Ermittler etwa drei Kilogramm Haschisch sicher.Der Straßenverkaufswert des sichergestellten Rauschgiftes beläuft sich auf etwa 41 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare