Kreis legt Standorte für Rettungswagen fest

Wachen kommen nach Herbsen, Herzhausen und Lehnhausen

Mit einem Plan für die neue Leitstelle am Korbacher Kreishaus: (von links) erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf, Bernd Zenke (Leiter der Leitstelle), Projektleiter Dirk Wilke und Claudia Frede (Gebäudemanagement) und Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick. Foto: Hoffmeister

Waldeck-Frankenberg. Für drei der vier neuen Standorte von Rettungswachen im Landkreis stehen nun die Standorte fest: Nach einem Beschluss des Kreisausschusses geht die erste Rettungswache am 1. Juli 2017 in Volkmarsen-Herbsen in Betrieb. Zwei weitere eröffnen am 1. Januar 2018 in Vöhl-Herzhausen und beim Forsthaus Niederholzhausen in der Gemarkung Gemünden-Lehnhausen.

Mit den vier neuen Rettungswachen steigt die Zahl der Standorte von Rettungswagen in Waldeck-Frankenberg von elf auf 15. Hintergrund ist, in 90 Prozent aller Fälle jeden Ort im Kreis innerhalb der Zehn-Minuten-Hilfsfrist erreichen zu können. Unklar ist noch, wo die vierte neue Rettungswache gebaut wird. Fest steht, dass sie in den Südkreis kommt.

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten WLZ-Dienstagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare