Edersee

Wahlkampfauftakt: CDU setzt Kurs für bürgerliche Regierung

- Waldeck (jk). Beim Wahlkampfstart auf dem Edersee hat sich die nordhessische CDU für Berlin eingeschworen. Die Union zieht den Merkel-Trumpf, um Direktmandate zu erzielen – auch für Waldeck-Frankenberg.

Über 350 Besucher auf dem Fahrgastschiff genossen den zweistündigen Ausflug auf dem Edersee, der seit über 20 Jahren beliebtes Ziel für den Wahlkampfauftakt der Christdemokraten ist. Mittendrin auf dem CDU-Schiff gab Hessens Innenminister Volker Bouffier als Gastredner dabei den politischen Kurs vor. Bouffier machte der nordhessischen CDU viel Mut für die heiße Phase des Bundestagswahlkampfs. Schon in fünf Wochen, am 27. September, wird das neue Parlament für Berlin gewählt, „und wir wollen politischen Kurs nehmen für eine bürgerliche Regierung“, betonte Bouffier. Wahlumfragen sehen die CDU bei 36 bis 37 Prozent, die FDP bei 14 bis 15 Prozent. Das würde nach aktuellem Stand reichen für eine schwarz-gelbe Wunschkoalition aus Sicht der CDU. Deutliche weniger Arbeitslose als noch unter Rot-Grün bis 2005, hohes Ansehen Deutschlands auf internationalem Parkett, solides Handeln in der größten Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit nannte Bouffier etwa als Marksteine der Großen Koalition, deren Erfolge er vor allem Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zuschrieb.Dagegen geißelte Bouffier vollmundige Ankündigungen des SPD-Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier als Träumerei: „Wer vier Millionen neue Arbeitsplätze jetzt aus dem Hut zaubern will, ist einfach unseriös“, betonte Bouffier. Zudem sei die SPD mit Linksrutsch „wieder auf dem Trip einer Neiddiskussion“.

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom 21. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare