24. Dezember ist diesmal ein Sonntag, was für Diskussion sorgt

Waldeck-Frankenberg: Heiligabend bleiben Geschäfte geschlossen

+
Waldeck-Frankenberg. Anders als in den vergangenen Jahren ist der 24. Dezember in diesem Jahr in Hessen kein Einkaufstag.

Waldeck-Frankenberg. Anders als in den vergangenen Jahren ist der 24. Dezember in diesem Jahr in Hessen kein Einkaufstag.

Da Heiligabend diesmal auf einen Sonntag fällt, greift das Ladenöffnungsgesetz, nach dem in Hessen – anders als in einigen anderen Bundesländern – die Adventssonntage nicht verkaufsoffen sind. Ausnahme sind Tankstellen, Kioske, Bäckereien und Geschäfte an Flughäfen und Bahnhöfen, stellte das Hessische Sozialministerium klar, nachdem es wegen der besonderen Feiertagskonstellation bundesweit Diskussionen um eine Öffnung der Geschäfte an Heiligabend gegeben hatte.

Geschäftsleute in Waldeck-Frankenberg begrüßen diese Regelung sogar, Bäckereien, die öffnen dürften, haben sich bewusst entschieden, ihre Läden am 24. Dezember zu zu lassen. „Wir möchten unseren Mitarbeitern einen freien Heiligabend mit ihren Familien ermöglichen“, sagt Marcel Müller von der Großbäckerei Müller in Ernsthausen, die etliche Filialen in der Region betreibt. Ein weiteres Argument sei, dass die Woche vor Heiligabend eine komplette Woche sei, die ausreichend Möglichkeiten für vorbereitende Einkäufe biete, sagt Müller.

Jannik Schwebel-Schmitt vom Edeka-Markt Schwebel in Frankenberg hat in den vergangenen Jahren ohnehin beobachtet, „dass vor allem letzte Erledigungen und frische Lebensmittel am 24. Dezember eingekauft werden, jedoch der Haupteinkauf im Vorhinein erledigt wird“. Deshalb teile Familie Schwebel die Entscheidung der Landesregierung ausnahmslos.

Jürgen Tent, Vorsitzender der Korbacher Hanse, hält die ganze Diskussion für überflüssig. „An uns sind keine Wünsche seitens der Korbacher Gewerbetreibenden herangetragen worden, dass sie unbedingt an diesem Tag öffnen wollen.“ Und auch die Kunden würden nicht stark benachteiligt, da sie am 27. Dezember schon wieder einkaufen könnten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare