Handelsstreit zwischen China und USA drückt den Preis

Heizöl viel billiger als 2018 - auch in Waldeck-Frankenberg

+
Wenn es kalt wird, steigt auch der Verkauf von Heizöl. 

Im Vergleich zum Vorjahr sind 100 Liter Heizöl momentan mehr als 13 Cent günstiger. Nach einem Anstieg des Preises im September hat sich der Preis wieder beruhigt.

Für eine Abnahme von 3000 Litern nennen diese derzeit einen 100-Liter-Preis zwischen 69 und 74 Cent. „Wer 3000 Liter Heizöl kauft, zahlt ungefähr 400 Euro weniger als im letzten Jahr“, sagt Dieter Debes, Niederlassungsleiter des Raiffeisen Warenhandels Nordhessen. In den letzten Wochen sei der Preis stabil gewesen, das könne sich bei einer Krise jedoch schnell ändern.

„Ich würde raten jetzt Heizöl zu kaufen“, sagt Andrea Losat vom Heizöllieferanten Calpam aus Korbach. Sobald es einen richtig kalten Tag gebe, werde die Nachfrage stark steigen. Im Moment betrage die Lieferzeit sechs Wochen. Bei Raiffeisen-Lieferanten in Nordhessen warten Kunden zwei bis drei Wochen auf das Heizöl. Bei Grebe und Sohn aus Korbach beträgt die Lieferzeit drei Tage.

Normale Nachfrage für diese Jahreszeit 

Die Nachfrage sei Jahreszeit bedingt normal, sagt Dennis Isenberg von Grebe und Sohn. Wer noch genug Heizöl vorrätig habe, könne sich überlegen zu warten.

„Am stärksten wird der Preis momentan von zwei Faktoren beeinflusst: Krisen im Nahen Osten und dem Handelsstreit zwischen China und den USA“, sagt Debes. Der Verbrauch der Großmächte sei durch den Handelsstreit gesunken, daher stehe genug Öl zur Verfügung. Mittelfristig geht Debes daher davon aus, dass der Preis auf dem jetzigen Niveau bleiben wird.

Niedrige Energiepreise bremsen Inflation

Die im Vergleich zu 2018 billigeren Energiepreise sind ein wesentlicher Grund dafür, dass die Inflation Ende September auf 1,2 Prozent gesunken ist. Im August hatte sie laut Statistischem Landesamt noch bei 1,3 und im Juli bei 1,4 Prozent gelegen. Teurer geworden sind hingegen im Vergleich zum Vorjahr Nahrungsmittel.

Die Heizölpreise in Waldeck-Frankenberg

Die Brennstoffhändler im Landkreis Waldeck-Frankenberg haben folgende Durchschnittspreise für Heizöl (Euro pro 100 Liter) bei einer Ablassstelle ermittelt: 

  • bis 500 Liter: 68,00 Euro (netto); 80,92 Euro (brutto)
  • bis 1000 Liter: 66,00 Euro (netto); 78,54 Euro (brutto)
  • bis 1500 Liter: 65,00 Euro (netto); 77,35 Euro (brutto)
  • bis 2500 Liter: 62,50 Euro (netto); 74,38 Euro (brutto)
  • bis 3500 Liter: 60,00 Euro (netto); 71,40 Euro (brutto)
  • bis 5500 Liter: 59,00 Euro (netto); 70,21 Euro (brutto)
  • bis 8500 Liter: 58,50 Euro (netto); 69,62 Euro (brutto)

(Stand 28.10.2019).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare