Timo Jassmann Organisatorischer Leiter im Rettungsdienst

Waldeck-Frankenberg: Leben retten ist seine Aufgabe

+
Verstärkung für den Katastrophenschutz und Rettungsdienst im Landkreis: Timo Jassmann (Mitte) wurde zum neuen Organisatorischen Leiter Rettungsdienst ernannt. Das Bild zeigt zudem (von links) Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick, den Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese, Dr. Rudolf Alexi (Ärztlicher Leiter Rettungsdienst) und Y vonne Genuit, Sachbearbeiterin Rettungsdienst beim Landkreis.

Timo Jassmann aus Naumburg verstärkt ab sofort den Katastrophenschutz und Rettungsdienst in Waldeck-Frankenberg. Der gebürtige Korbacher ist am Dienstag vom Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese zum Organisatorischen Leiter Rettungsdienst ernannt worden.

Er ist damit eine von insgesamt 19 Führungskräften im Landkreis, die bei Großschadenslagen und im Katastrophenschutz für den Bereich Rettungs- und Sanitätsdienst zuständig sind.

Wie seine übrigen Kollegen übernimmt Timo Jassmann in solchen Fällen die organisatorisch-taktische Einsatzleitung für alle Sanitätskräfte, zum Beispiel die Koordination materieller und personeller Ressourcen des Sanitäts- und Rettungsdienstes. Diese Aufgabe füllt der 36-Jährige ehrenamtlich aus, er erhält jedoch für die jeweiligen Einsätze eine Aufwandsentschädigung.

Dr. Rudolf Alexi, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes in Waldeck-Frankenberg, erklärt: „Eine Großschadenslage ist beispielsweise dann gegeben, wenn mindestens fünf Schwerverletzte zu versorgen oder mindestens drei Notärzte am Einsatz beteiligt sind. In den zurückliegenden zehn Jahren hatten wir pro Jahr im Schnitt etwa sieben bis acht solcher Lagen.“

Angesichts der Größe des Landkreises und der Tatsache, dass der Organisatorische Leiter Rettungsdienst rund um die Uhr auf Abruf stehe, sei daher ein großer Pool mit qualifiziertem Personal unumgänglich. „Mit 19 Personen in dieser Funktion sind wir im Landkreis Waldeck-Frankenberg gut ausgestattet“, fügt Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick hinzu.

„Unser Ziel ist es, den Katastrophenschutz und den Rettungsdienst in Waldeck-Frankenberg weiter zu stärken. Das gelingt uns dank des Herrn Jassmann“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Karl-Friedrich Frese. Es sei wichtig, an den Einsatzstellen das bestmögliche Personal zur Verfügung zu stellen. Der neue Organisatorische Leiter Rettungsdienst trage dazu maßgeblich bei.

Timo Jassmann absolvierte erfolgreich die Ausbildung zum Krankenpfleger. Über den Zivildienst kam er zum Rettungsdienst. Vor zwei Jahren wurde er zum Notfallsanitäter ausgebildet und arbeitet derzeit hauptberuflich für Promedica in der Rettungswache in Sachsenhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare