Verbände bemerken steigendes Interesse

Waldeck-Frankenberg: Naturschutz erfährt Zuspruch

+
Fridays for Future: Demo der Kreisschülervertretung in Frankenberg.

Die gesellschaftliche und mediale Aufmerksamkeit für das Thema Umweltschutz wirkt sich auf die Arbeit der hiesigen Vereine und Verbände aus, die sich in diesem Bereich engagieren.

„Insgesamt kann man erkennen, dass Umweltthemen wieder mehr ins Bewusstsein aller Altersstufen rücken“, sagt Frank Seumer vom Nabu Waldeck-Frankenberg auf Nachfrage.

Ein besonderer Mitgliedertrend sei im Zusammenhang mit der Klimabewegung „Fridays for Future“ beim Kreisverband des Nabu zwar nicht zu erkennen. „Mit rund 3500 Mitgliedern kreisweit sind wir schon seit Jahren sehr mitgliederstark“, sagt Seumer. Er stelle aber fest, dass bei Infoständen und Aktionen anlässlich von Festen und Märkten die Resonanz und das Interesse der Besucher an praktischen Naturschutzthemen ansteige. So fragten immer mehr Menschen beispielsweise Insektenhäuser, Nistkästen und Blumen-Saatmischungen nach. „Auch das Thema Insektensterben berührt die Menschen sehr stark.“

In der Frankenberger Naju, dem Jugendverband des Nabu, engagieren sich Frank Seumer zufolge seit rund einem Jahr viele neue Mitglieder. Diese sind seiner Einschätzung nach aber nicht in erster Linie durch die „Fridays-for-Future“-Bewegung dazugestoßen. Stattdessen sei bei vielen die Motivation gewesen – auch von den Eltern unterstützt – die Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Auch der Kreisverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) engagiert sich verstärkt, zum Beispiel innerhalb des neuen Klimanetzwerks Frankenberg.

Die Liste der Orts- und Regionalgruppen der Klimabewegung „Fridays for Future“ wächst stetig. Die Chatgruppe für Frankenberg ist im Oktober neu entstanden. Darin tauschen sich engagierte Klimaprotestler aus. Unterdessen hat sich die Grüne Jugend Waldeck-Frankenberg in diesem Sommer neu gegründet. „Die Initiative dazu ist erfreulicherweise von mehreren jungen Frauen ausgegangen“, berichtet Peter Mangold vom Vorstand des Grünen-Ortsverbandes Korbach. Die Motivation sei maßgeblich aus den Klimaprotesten heraus entstanden. Darüber hinaus wiesen die Jugendlichen eine „politische Affinität“ auf.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare