Schulleiter berichten von reibungslosem Start im Landkreis

Waldeck-Frankenberg: Schulen wieder geöffnet

Nach rund sieben Wochen Unterrichtsausfall durch die Corona-Krise und die Osterferien hat für Schüler von Abschlussklassen der Haupt-, Real- und Berufsschulklassen sowie die 12. Klassen der Gymnasien gestern wieder der Unterricht begonnen.

Grundschulen bleiben nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofes vorerst geschlossen.

Nach Einschätzung vieler Schulleiter verlief der Start in Waldeck-Frankenberg reibungslos. Um die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln zu gewährleisten, sind die Klassen auf eine maximale Größe von 15 Schülerinnen und Schülern verkleinert worden. Auf dem Pausenhof der Bad Wildunger Ense-Schule wurden Markierungen angebracht, damit die Schüler den Sicherheitsabstand von 1,50 Meter einhalten.

Teilweise haben die Schulleiter auch eine Maskenpflicht für die Schülerinnen und Schüler angeordnet, so etwa an der Kaulbach-Schule in Bad Arolsen. „Einige Lehrer gehören zu den sogenannten Risikogruppen“, erklärte Schulleiterin Rosel Reiff die Maßnahme.

Barbara Pavlu, Schulleiterin der Uplandschule in Willingen, zeigt sich insgesamt optimistisch, dass der Unterricht in der jetzigen Lage funktioniert – appelliert aber auch an die Verantwortung der Schüler für sich selbst und die Gruppe: Jetzt, da sie wieder näher zusammenkommen, sei es umso wichtiger, dass sie sich auch zuhause und an den Nachmittagen an die Abstände und die weiteren Regeln halten.

Die Abschlussklassen des Haupt- und Realschulzweigs hatten gestern den Auftakt gemacht, heute tritt an der Uplandschule in Willingen auch die gymnasiale Oberstufenklasse, die nächstes Jahr ihr Abitur ablegt, wieder zum Präsenzunterricht an.

An der größten Schule des Landkreises, den Beruflichen Schulen Korbach und Bad Arolsen, ist derzeit nur ein Zehntel der rund 2500 Schüler anwesend. An die Schüler seien zur Vorbereitung auf die Situation Schreiben verschickt worden, sagt Schulleiter Uwe Schönrock. Schülern, die gegen die Regeln verstoßen, drohen Sanktionen: Sie könnten tageweise vom Unterricht ausgeschlossen werden, so Schönrock.

Klare Regeln gibt es an den Beruflichen Schulen auch für Schüler, die Symptome zeigen: Sie erhalten eine Mundschutzmaske und warten in einem gesonderten Raum darauf, abgeholt zu werden, sofern sie noch nicht volljährig sind. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare