Hessen Mobil sammelt große Mengen illegal entsorgten Abfall

Waldeck-Frankenberg: Tonnenweise liegt Müll an den Straßen

+
Dreckige Sache: Die Suche nach einem Bildmotiv für das Thema Müll an den Straßen dauerte nicht lange. Praktisch jeder Straßenabschnitt – wie hier an einem Ortsausgang von Korbach – ist umgeben von Abfall.

Waldeck-Frankenberg.  Hessen Mobil beauftragt Firmen, die großen Mengen Müll entlang der Straßen in Waldeck-Frankenberg einzusammeln und zu entsorgen. Im vergangenen Frühjahr sind dabei rund acht Tonnen Abfall zusammengekommen.

Offenbar entsorgen viele Autofahrer Verpackungen von Lebensmitteln und Getränken und diverse andere Gegenstände einfach im Straßengraben. Nach Angaben des Pressesprechers Horst Sinemus steht die Reinigung entlang des gesamten Straßennetzes an, also in den Straßenmeistereibezirken Bad Arolsen, Korbach, Bad Wildungen und Frankenberg: Das sind 249 Kilometer Bundesstraßen, 488 Kilometer Landesstraßen und 483 Kilometer Kreisstraßen.

Gerade jetzt zum Frühling hin falle der Müll an den Straßen besonders auf. Das Wachstum der Pflanzen lasse noch auf sich warten. Daher sei der Dreck, der sich in den die vergangenen Monaten angesammelt habe, jetzt deutlich sichtbar. Die Mengen an Müll seien in den vergangenen Jahren etwa auf gleich hohem Niveau. Am schlimmsten seien erfahrungsgemäß Zufahrten auf Autobahnen und Bundesstraßen betroffen.

Landesweit zählt Hessen Mobil jährlich im Durchschnitt rund 3000 Tonnen illegal entsorgten Mülls. Diesen Abfall zu beseitigen, kostet demnach jedes Jahr drei Millionen Euro. „Damit könnte man die Ausbildung von 70 Azubis finanzieren“, rechnet Hessen Mobil vor.

„Wilder Müll an Straßenrändern und Rastanlagen ist ein Problem, welches die Straßen- und Verkehrsverwaltung allein nicht lösen kann“, sagt Horst Sinemus. Hessen setze daher immer mal wieder auf öffentlichkeitswirksame Aktionen, um auf das Müllproblem aufmerksam zu machen. Verkehrsteilnehmer sollen dadurch dazu angeregt werden, sich anders zu verhalten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare