Positive Bilanz

Waldeck-Frankenberger Handel zufrieden mit Weihnachtsgeschäft

Waldeck-Frankenberg. Der Einzelhandel im Landkreis zieht größtenteils eine positive Bilanz des Weihnachtsgeschäfts. Konkrete Zahlen liegen zwar noch nicht vor, die Trendmeldungen der Gewerbevereine lassen aber auf umsatzstarke Wochen vor den Feiertagen schließen – in der für die Branche wichtigsten Zeit des Jahres.

Die Hessen seien in Kauflaune, stellt der Handelsverband Hessen für das Weihnachtsgeschäft fest, und auch auf Waldeck-Frankenberg trifft das offenbar zu. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Jürgen Tent, Vorsitzender der Korbacher Hanse. Die Konkurrenz durch den Online-Handel sei zwar nach wie vor groß. „Die Tendenz im stationären Einzelhandel geht unterdessen zu Hochwertigkeit“, sagte Tent. „Die Kunden legen Wert auf gute Beratung und die Haptik: Sie möchten eine Ware auch gerne mal in die Hand nehmen, bevor sie sie kaufen.“ Davon profitierten die Läden in Korbach, so der Hanse-Chef: „Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht.“

André Kreisz, der Vorsitzende des Kaufmännischen Vereins in Frankenberg (KVF), hat gespürt, dass die Weihnachtszeit durch den späten 1. Advent (3. Dezember) und dadurch, dass Heiligabend auf den Sonntag gefallen ist, in diesem Jahr recht kurz war. „Später einsetzende Kaufimpulse sorgen oft auch für später einsetzende Umsätze. So war es auch dieses Jahr“, sagte Kreisz.

Und er hat generell festgestellt: „Das eigentliche Weihnachtsgeschäft flacht ab und muss durch eigene Events, wie hauseigene Veranstaltungen oder stadtübergreifende Events, interessanter werden.“ Bei zunehmenden Frequenzen in der Stadt profitiere auch der Einzelhandel. „An den Aktionssamstagen konnten wir demzufolge auch deutlich bessere Umsätze verzeichnen“, sagte der Vorsitzende des Kaufmännischen Vereins.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare