Ortsvereine sind noch intern auf Kandidatensuche

Warten auf den Waldecker SPD-Kandidaten - oder wird es eine Kandidatin?

+
Abgestimmt wurde bei der SPD in diesen Tagen über die GroKo (Foto): Mit Blick auf die Landtagswahl in Hessen steht ebenfalls eine Abstimmung an. Gesucht wird der Kandidat aus dem Wahlkreis 5 in Waldeck. Wer ins Rennen geht, ist noch offen. Die Suche gestaltet sich nach Auskunft des Vorsitzenden des Korbacher Ortsvereins, Achim van der Horst, schwierig.

Korbach / Bad Arolsen. Während die CDU in Waldeck-Frankenberg mit Armin Schwarz und Claudia Ravensburg schon ihre Kandidaten für die Landtagswahl in Hessen nominiert hat, ziert sich die SPD im Nordkreis noch zu sagen, wer bei der Wahl im kommenden Herbst in Waldeck (Wahlkreis 5, Waldeck-Frankenberg I) antreten soll. 2013 hatte Dr. Christoph Weltecke kandidiert; er hat sich mittlerweile aus der Kreispolitik zurückgezogen.

Unsere Zeitung hat beim Unterbezirksvorstand vergeblich versucht, Hinweise auf den möglichen Kandidaten oder die mögliche Kandidatin zu bekommen. „Entschieden wird am 9. Februar“, sagt Unterbezirksvorsitzender Dr. Hendrik Sommer. „Um 18 Uhr kommen dann die Delegierten aus den Ortsvereinen im Sitzungssaal des Kreishauses zusammen und nominieren unseren Kandidaten für den Wahlkreis 5.“

Als Frankenberger werde er sich aus der Kandidatensuche in Waldeck heraushalten, sagte Sommer. „Das ist Sache der Waldecker Ortsvereine.“

Die Ortsvereinsvorsitzenden dort hätten bereits Ende November getagt und wollten noch einmal am 30. Januar zusammenkommen, um einen Vorschlag vorzubereiten. Sommer: „Der Unterbezirk hat es den Ortsvereinen freigestellt, wer nominiert wird. Das gibt eine offene Wahl. Ich möchte, dass auch die Kandidaten von der Basis vorgeschlagen werden.“

Im Südkreis fällt die Entscheidung leichter und früher: Die Delegierten dort treffen sich bereits diesen Samstag in Rennertehausen. Auch die Kandidatin dort ist schon bekannt: Die Landtagsabgeordnete Dr. Daniela Sommer aus Frankenberg hofft auf ein gutes Ergebnis bei ihrer Nominierung für den Wahlkreis 6.

Es läuft auf eine Frau hinaus

Im Waldecker Wahlkreis 5 haben also die Ortsvereine ein gehöriges Wort mitzureden. Vorsitzender des größten Ortsvereins Korbach ist Achim van der Horst. Er verhehlt nicht: „Es ist nicht leicht, jemanden zu finden, der bereit ist, gegen den starken CDU-Kandidaten Schwarz anzutreten.“ Deshalb habe sich die Kandidatensuche sehr schwierig gestaltet. Nun aber sei die SPD nahe dran, eine geeignete Bewerberin auf den Schild zu heben.

Einen Namen wolle er allerdings noch nicht nennen. Es müsse erst noch einige interne Abstimmungsgespräche geben. Es laufe aber vieles auf eine Frau hinaus.

Christel Keim ist eine der Frauen aus dem Unterbezirksvorstand. Auch die Vorsitzende des Ortsvereins Volkmarsen ziert sich, einen Namen zu nennen. Und Anna-Katharina Kappelhoff aus Korbach verweist auf Hendrik Ludwig, der ist einer der Stellvertreter des Unterbezirksvorsitzenden.

„Nächste Woche werden wir die Katze aus dem Sack lassen“, verspricht Ludwig und verrät: „Wir haben auch schon eine Katze gefangen. Alles ist gut. Wir haben einen Kandidaten mit Pfeffer. Das wird kein lahmer Wahlkampf.“

„Jungen eine Chance geben“

Auch in der Bad Arolser SPD macht man sich Gedanken über die Landtagswahl, die am 28. Oktober stattfinden könnte. Eberhard Eckhardt vom Stadtverbandsvorstand: „Wir sind der Meinung, wenn alle in der SPD über Erneuerung sprechen, dann sollten wir auch jungen Leuten eine Chance geben. Es kann also durchaus sein, dass aus Bad Arolsen noch eine Kandidatin oder ein Kandidat bei der Delegiertenkonferenz am 9. Februar im Kreishaus auftritt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare