Deutsches Rotes Kreuz ruft dazu auf, Spende-Termine wahrzunehmen

Wegen der Grippewelle fehlen derzeit Blutspender

+
Blutspende: Weil viele Menschen derzeit wegen der Grippe kein Blut spenden dürfen, ruft das DRK verstärkt dazu auf, Spende-Termine wahrzunehmen.

Waldeck-Frankenberg. Wer krank ist, kann und darf kein Blut spenden: Dies merken aufgrund der derzeit grassierenden Grippewelle vor allem die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes. Das DRK ruft deshalb bundesweit dazu auf, Blut zu spenden.

„Die Notfallversorgung ist zwar gewährleistet, aber die vorhandenen Blutkonserven sind eigentlich zu wenig. Wir bekommen aktuell etwa acht Prozent weniger Blut als normal”, sagt Sprecherin Stefanie Fritzsche vom DRK-Blutspendedienst in Frankfurt, der für die Bundesländer Hessen und Baden Württemberg zuständig ist.

Auch in Waldeck-Frankenberg spüren Blutspendedienste, dass wegen der Grippe momentan weniger Spender kommen. „Wir hatten vor einigen Tagen eine Blutspende in Willingen, bei der 48 Spender vor Ort waren. Davor waren es 64 gewesen. Das hängt sicherlich auch mit der Grippewelle zusammen“, sagte Hartmut Keim vom DRK-Kreisverband Korbach-Bad Arolsen auf Anfrage unserer Zeitung.

Allerdings wies Keim auch darauf hin, dass die Zahl der Spender von Ort zu Ort immer mal wieder schwanke. „In Korbach hatten wir zuletzt in etwa gleich viele Freiwillige wie bei den Terminen zuvor.“ Die Bereitschaft, Blut zu spenden sei vorhanden. „Vielleicht trägt die aktuelle Situation dazu bei, dass sich noch mehr Freiwillige bereit erklären, zu den nächsten Blutspende-Terminen zu kommen“, so Keim.

Im Korbacher Stadtkrankenhaus ist nach Auskunft des Chefarztes für Anästhesie, Dr. Michael Tübben, derzeit noch kein Fremdblut-Notstand vorhanden. Geplante Operationen aufgrund fehlender Blutkonserven müssen also noch nicht absagt werden. „Wir haben aber schon für Patienten mit sehr seltenen Blutgruppen und Antikörpereigenschaften Fremdblutprodukte aus anderen Bundesländern angefordert, da sie hier nicht verfügbar waren“, sagt der Mediziner. 

Hintergrund: 

In Waldeck-Frankenberg finden regelmäßig Termine in verschiedenen Orten statt, an denen Blut gespendet werden kann. Die nächsten Termine lauten wie folgt: 

• 19. März, 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr in Frankenberg (Ederberglandhalle); 

• 28. März, 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr in Frankenau (Kellerwaldhalle); 

• 3. April, 15 bis 19.30 Uhr in Korbach (DRK-Haus); 

• 9. April von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr in Vöhl (Dorfgemeinschaftshaus Marienhagen). 

Weitere Termine finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare