Niedrigste Quote in einem November seit mindestens 18 Jahren

Weniger Arbeitslose im November in Waldeck-Frankenberg

Waldeck-Frankenberg. Das Weihnachtsgeschäft beflügelt den Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen in Waldeck-Frankenberg ging im November leicht um 17 zurück - obwohl immer mehr Flüchtlinge unter den Arbeitslosen sind. Die Arbeitslosenquote stagniert im Vergleich zum Oktober bei 3,8 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt präsentiert sich mit einer niedrigen Arbeitslosigkeit und einem hohen Stellenbestand“, bilanziert Uwe Kemper, Leiter der Agentur für Arbeit Korbach, und setzt hinzu: „Damit setzt sich der Trend der vergangenen Monate fort, der den hohen Fachkräftebedarf der regionalen Wirtschaft widerspiegelt.“

Weniger Jobsuchende in fast allen Personengruppen zeigt die aktuelle Statistik für den gesamten Agenturbezirk, der neben Waldeck-Frankenberg auch den Schwalm-Eder-Kreis umfasst. Jüngere bis 25 Jahren profitieren mit einem Minus von sieben Prozent am deutlichsten, gefolgt von Männern (minus 1,1 Prozent) und Frauen (minus 0,2 Prozent). 

Der Jahresvergleich zeigt noch deutlichere Rückgänge, aber auch Zuwächse, nämlich bei Jüngeren (plus 4,7 Prozent) und Ausländern (plus 23,7 Prozent). Hier punkten allerdings Langzeitarbeitslose mit 18,7 Prozent weniger Leistungsempfängern gegenüber November 2015 allein im Rechtskreis SGB III Auf hohem Niveau bleiben der Stellenbestand mit aktuell 2377 Offerten und die Neumeldung von 818 Angeboten in beiden Landkreisen. Gegenüber Oktober sind diese Positionen zwar um 3,5 bzw. 8 Prozent zurückgegangen, dafür übertreffen sie die Vorjahreswerte um 13,6 bzw. 11,3 Prozent.

Die Zahlen der einzelnen Geschäftsstellen:

Korbach mit Bad Wildungen 

1554 Menschen ohne Arbeit waren im November in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 9 mehr (plus 0,6 Prozent) als im Oktober und 185 weniger (minus 10,6 Prozent) als im November 2015. Die aktuelle Quote beträgt 3,9 Prozent, während sie im Vormonat 3,8 und im Vorjahresmonat 4,3 Prozent gewesen war. 

Geschäftsstelle Frankenberg 

989 Arbeitslose meldet die Geschäftsstelle Frankenberg im Berichtsmonat. Das entspricht einem Zugang von 9 Personen (plus 0,9 Prozent) gegenüber dem Vormonat und einem Abgang von 86 Personen (minus 8,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat. 3,5 Prozent lautet die Quote im November, 3,4 Prozent waren es im Oktober und 3,8 Prozent im November 2015. 

Geschäftsstelle Bad Arolsen 

758 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen aktuell erfasst. Im Vergleich zu Oktober sind das 35 weniger (minus 4,4 Prozent), im Vergleich zu November 2015 sind es 27 weniger (minus 3,4 Prozent). Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt hier 4,3 Prozent, im Vormonat waren es 4,5 und im Vorjahresmonat ebenfalls 4,5 Prozent gewesen.

Mehr über den Arbeitsmarkt in Waldeck-Frankenberg lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung vom 1. Dezember 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare