Weltcup in Willingen ruhig, aber Vorfall an der Talstation der Seilbahn

Schlägerei mit Hooligans und Ultras

+

Völlig reibungslos ist aus Sicht der Polizei das Weltcup-Teamspringen in Willingen am Samstag mit mehr als 16000 Zuschauern verlaufen. Die Beamten mussten aber zu einem größeren Einsatz an der Talstation der Seilbahn anrücken.     

Nach Darstellung der Polizei kam es in den frühen Abendstunden zu einer Massenschlägerei, bei der etwa 50 Personen mitmischten. Die Hauptbeteiligten waren demnach Hooligans und Ultras aus Bielefeld und Hannover, die zum Feiern getrennt nach Willingen angereist waren und reichlich Alkohol getrunken hatten.

Polizeisprecher Volker König berichtete von mehreren Verletzten. Insgesamt sieben Hooligans wurden vorläufig festgenommen. Im Festzelt an der Mühlenkopfschanze sprach die Polizei dagegen lediglich drei Platzverweis aus. 

Auch DRK und Bergwacht berichten von nur wenigen ambulanten Einsätzen. Ein Patient musste mit einem Herzinfarkt in das Korbacher Krankenhaus gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare