Das wird teuer: Autofahrer mit 168 km/h auf Umgehung erwischt

Korbach/Frankenberg. 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot: Das ist die Strafe für einen Autofahrer aus dem Raum Frankenberg, der bei einer Verkehrskontrolle auf der Korbacher Umgehungsstraße von der Polizei erwischt wurde. 100 km/h sind dort erlaubt, der Mann fuhr 168.

Die Bilanz ist ernüchternd, stellte Karsten Grebe vom Regionalen Verkehrsdienst der Polizei nach der Verkehrskontrolle am vergangenen Dienstag fest. „Innerhalb von vier Stunden fuhren zwischen 10.30 und 14.30 Uhr 615 Fahrzeuge durch die Kontrollstelle. Davon waren 94 zu schnell und damit mehr als 15 Prozent aller Fahrzeuge.“

Während 55 Fahrer mit einem Verwarnungsgeld davonkommen, müssen 39 mit einer Bußgeldanzeige und Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen. Für sieben Fahrer kommt es noch dicker: Auf sie wartet zusätzlich ein Fahrverbot.

Spitzenreiter im negativen Sinne war der Autofahrer aus dem Raum Frankenberg, der mit mehr als 168 km/h auf der Umgehungsstraße in Richtung Frankenberg unterwegs war. Sechs weitere Fahrer waren ebenfalls so schnell unterwegs, dass sie mit Bußgeldern in Höhe von 240 bzw. 160 Euro und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen müssen, berichtete die Polizei.

Der schnellste Lastwagen war mit 93 km/h unterwegs. Auch ihn erwarten eine Geldbuße in Höhe von 95 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Karsten Grebe: „Die breit ausgebaute Umgehungsstraße lädt zu schnellen Geschwindigkeiten ein. Aber dieses Ergebnis hat uns doch überrascht“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare