Kurzer Einsatz für Rosenthaler Wehr

Wohnhausbrand entpuppt sich als Mülltonnenfeuer

+
Nur noch Plastikmatsch blieb von den brennenden Mülltonnen hinter einem Haus in der Dreihäuser Straße in Rosenthal – die Brandschützer hatten einen kurzen Einsatz.Foto: Malte Glotz

Rosenthal - Nur zwei Wochen nach dem großen Brand in der Rosenthaler Innenstadt muss die Feuerwehr wieder zu einem Wohnhaus ausrücken - in der Dreihäuser Straße allerdings brennen nur die Mülltonnen.

Einsatzreicher Morgen für die Frankenberger Feuerwehr: Noch während die Brandschützer am Gründonnerstag bei einem Unfall am Abzweig nach Willersdorf helfen (siehe Artikel auf Seite 13), werden sie plötzlich nach Rosenthal gerufen. Alarmiert ist ein Wohnhausbrand - zwei Wochen, nachdem in der Altstadt eine Scheune komplett und ein historisches Wohnhaus teilweise ausgebrannt ist. Doch die Frankenberger dürfen auf halber Strecke wieder umkehren: Wie auch die ebenfalls alarmierten Wehren aus Gemünden und Roda werden sie nicht gebraucht. Es brennt kein Haus, lediglich Mülltonnen stehen in Flammen.

Diesen Brandherd ersticken die zwölf Kameraden der Rosenthaler Kernstadtwehr mühelos selbst. „Gott sei Dank war das kein problematischer Einsatz“, sagt der stellvertretende Stadtbrandinspektor Bastian Werner, der an diesem Morgen die Einsatzleitung inne hat. Bemerkt hatte den Brand die Nachbarin, deren Grundstück etwas höher gelegen ist. Sie alarmierte die Feuerwehr und als sie feststellte, dass die Hausbewohner nicht daheim waren, begann sie selbst zu löschen - dafür benutzte sie das Wasser aus ihrem kleinen Teich im Garten.

Als schließlich die Brandschützer mit zwei Fahrzeugen eintreffen, haben die zwölf Mann leichtes Spiel. „Wir haben in einem Schnellangriff die Tonnen gelöscht und anschließend die Hauswand gekühlt“, berichtet Werner nach dem Einsatz - eine Einschätzung über die Brandursache oder die Schadenshöhe wollen zu diesem Zeitpunkt weder er, noch die Polizei abgeben. Letzterer jedoch dürfte gering sein: Die Wand des Einfamilienhauses in der Dreihäuser Straße müsse teilweise neu gestrichen werden, berichtet Werner - und von den Mülltonnen ist nur noch grau-brauner Plastikmatsch übrig. (gl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare