Fachkräftemangel bleibt aber eine Herausforderung

Zahl der Arbeitslosen weiter auf niedrigem Niveau

+

Waldeck-Frankenberg – Die Zahl der Arbeitslosen verharrt weiter auf niedrigem Niveau. Das hat die Agentur für Arbeit in Korbach gestern bekannt gegeben.

2833 Personen waren im Juni in Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 114 weniger als im Vormonat und 111 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Minus von 3,9 Prozent und von 3,8 Prozent. Die aktuelle Quote liegt im Landkreis bei 3,2 Prozent, im Mai waren es 3,4 und im Juni 2018 ebenfalls 3,4 Prozent gewesen.

Durchweg alle Personengruppen konnten von der anhaltend guten Entwicklung profitieren. Im Jahresvergleich stechen hier Ausländer, Jugendliche sowie Frauen besonders hervor, die ihre Chancen zur Integration nutzen konnten. 

„Bei sinkenden Arbeitslosenzahlen bewegt sich der Arbeitsmarkt in ruhigem Fahrwasser“, bilanziert Agenturchef Uwe Kemper mit Blick auf die aktuellen Arbeitslosenzahlen, die sich in Waldeck-Frankenberg weiterhin auf niedrigem Niveau bewegen. Allerdings sollten die momentan guten Statistikwerte nicht zu sehr beruhigen. „Es bleibt die Herausforderung, den Fachkräftemangel der heimischen Wirtschaft abzubauen und Jobsuchende auch über zusätzliche Qualifikationen wieder in Arbeit zu bringen.“ 

Mit einer derzeitigen Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent liegen die beiden Landkreise Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder, die beide den Agenturbezirk bilden, gleichauf. Unter den Geschäftsstellen steht Frankenberg mit 2,8 Prozent an erster Stelle. 818 Arbeitslose waren dort im Berichtsmonat gemeldet. Das entspricht einem Minus von 53 Personen (6,1 Prozent) gegenüber dem Vormonat und 50 Personen (Minus 5,8 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat. Schwalmstadt weist mit minus 9,3 Prozent den größten Rückgang binnen Jahresfrist auf.

1360 Menschen ohne Arbeit waren im Juni in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 32 weniger (Minus 2,3 Prozent) als im Mai und 61 weniger (4,3 Prozent) als im Juni 2018. Die Quote ist 3,3 Prozent, im Vormonat sind es 3,4 und im Vorjahresmonat 3,5 Prozent gewesen. 655 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen erfasst. Im Vergleich zu Mai sind das 29 weniger (Minus 4,2 Prozent), im Vergleich zu Juni 2018 ist es unverändert. Die Arbeitslosenquote beträgt 3,7 Prozent, im Vormonat waren es 3,9 und im Vorjahresmonat 3,7 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare