Auch an Wochentagen zentral organisierter Vertretungsplan

Zahn-Notdienst auch in Waldeck-Frankenberg neu geregelt

+
Instrumentenkonsole: Eine sofortige zahnärztliche Behandlung ist unter anderem erforderlich bei Unfallverletzungen, Nachblutungen nach Eingriffen oder eitrigen Entzündungen des Zahnsystems.

Der bislang nur an den Wochenenden und Feiertagen zentral geregelte Notfallvertretungsdienst gilt nun auch  abends und nachts.

Mit starken Zahnschmerzen ist man ja schon gestraft genug. Wenn der entzündete Weisheitszahn dann aber auch noch ausgerechnet spätabends oder nachts Probleme macht, wird es richtig unangenehm. Was tun?

Seit 1. Mai gibt es hessenweit eine neue Regelung: Der bislang nur an den Wochenenden und Feiertagen zentral geregelte Notfallvertretungsdienst gilt nun auch an den übrigen Tagen. Das heißt, auch an den Wochentagen steht abends und nachts ein organisierter Notdienst zur Verfügung.

„Die Bereiche Frankenberg und Bad Wildungen haben einen neuen Notfallvertretungsdienstbereich Landkreis Waldeck-Frankenberg Süd gebildet“, teilte Regina Lindhoff von der Pressestelle der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Hessen (KZVH) mit. Das Waldecker Land bildet den Notfall-Bereich Waldeck-Frankenberg Nord. „Die Bereiche wurden so konzipiert, dass eine diensthabende Praxis in einer zumutbaren Entfernung zu erreichen ist“, sagt die Pressesprecherin.

Wer der an diesem Tag diensthabende Zahnarzt ist, erfährt man auf der Homepage der Kassenzahnärztlichen Vereinigung und über eine Hotline (siehe Hintergrund). Auf der Homepage erfährt man auch: „Der Notfallvertretungsdienst dient nicht der regelmäßigen Patientenversorgung, sondern hat lediglich die Aufgabe, Notfälle zu versorgen und erforderliche erste Maßnahmen – vor allem zur Schmerzbeseitigung – zu veranlassen.

Insgesamt können nach Auskunft der KZV Hessen in Waldeck-Frankenberg 95 Vertragszahnärzte bei der Einteilung des Notfallvertretungsdienstes berücksichtigt werden. Für die beiden Bereiche steht je ein Zahnarzt für Notfälle zur Verfügung.

Bei 160 000 Einwohnern ist dieses Konzept nach Einschätzung der KZVH für die Zahl der zu versorgenden Notfälle ausreichend: Im Schnitt werde ein Zahnarzt drei, vier Mal pro Notdienst in Anspruch genommen.

Service: Wie finde ich den diensthabenden Zahnarzt?

Der zahnärztliche Notdienst kann über den roten Notdienst-Button auf der Homepage kzvh.de der Kassenzahnärtzlichen Vereinigung (KZV) Hessen gefunden werden. Dort kann man sich nach Eingabe von wahlweise Postleitzahl oder Ort die Eckdaten der jeweils eingeteilten Praxis anzeigen lassen und auch ausdrucken. Eine andere Möglichkeit ist ein Anruf bei der zentralen Servicenummer: 01805/607011 (14 Cent/Minute Festnetz, max. 42 Cent Mobilfunknetz).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare