Zehnjähriges Bestehen des Geoparks Grenzwelten an der Korbacher Spalte gefeiert

Zehn Jahre Geopark: „Dackel“ empfängt Gäste

+
Begrüßen zusammen mit dem tonnenschweren „Korbacher Dackel“ die Besucher (v. l.): Norbert Panek, Dr. Ulrike Mattig, Andreas Pockrandt, Lisa-Marie Fritzsche, Jens Deutschendorf und Klaus Friedrich.

Korbach. Der Geopark Grenzwelten hat an der Korbacher Spalte sein zehnjähriges Bestehen gefeiert – mit vielen seiner Partner und einem tonnenschweren „Korbacher Dackel“.

Der zur Feier des Tages angelegte Schlips ist in die Jahre gekommen und leicht ergraut, aber sein Träger ist mit 250 Millionen Jahren noch viel älter: Die Besucher des Fests zum zehnjährigen Bestehen des Geoparks Grenzwelten begrüßt eine frisch enthüllte Skulptur des „Korbacher Dackels“. Tonnenschwer, stabil und mit Kulleraugen ausgestattet entwickelt sie sich rasch zum beliebten Fotomotiv für Gäste zwischen Kalkturm und Korbacher Spalte.

Zehn Jahre Geopark gefeiert

Für sie gibt es aber noch viel mehr zu sehen als das Maskottchen: Es präsentieren sich viele der Partner des Geoparks, welche ihn und das Fest mit Leben füllen. Die Berliner Schule ist seit zwei Jahren eine „Geoparkschule“: „Es ist für Grundschüler nicht einfach, Zugang zum Thema zu finden“, erklärt Schulleiterin Irmgard Geck. 

Mit Projekten zu dem Thema sowie Ausflügen zur Spalte und in Bergwerke würden sie aber etwas Besonderes erleben: „Sie gehen nach Hause und wissen, dass sie etwas gelernt haben, das ihre Eltern noch nicht wussten.

Auch die Bergwerksführer des Vereins Historischer Bergbau Eisenberg öffnen ihre „Schatzköfferchen“ und zeigen Gestein aus der Brandung, in der das Zechsteinmeer gegen den heutigen Eisenberg schlug. Bildhauer Herbert Krüger führt vor, wie er aus heimischen Steinen Menschen- und Tierfiguren erschafft. 

Aus dem Upland sind die Willinger Alphornbläser gekommen, um am Fuß der Spalte ein Ständchen zu spielen. Und beim Kinderprogramm lernen junge Gäste spielerisch Urzeittiere und die Suche nach Mineralien kennen.

In der Donnerstagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare