Waldeck-Frankenberg:

Zeitung weckt die Neugier

- Waldeck-Frankenberg. Waldeckische Landeszeitung und Frankenberger Zeitung starten ein neues Projekt. Gefragt sind Kindergärten im Landkreis mit Lust aufs spielerische Lernen. Tagesstätten können sich ab sofort bewerben.

Mit dem Hessischen Familientag 2009 in Korbach hat sich die „Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie“ einen Namen gemacht. Tausende Besucher genossen das reiche Programm mit Spielen, Lernen, Lebenslust. 2010 stößt die Kübel-Stiftung ein neues Projekt im Landkreis an: In Zusammenarbeit mit der Waldeckischen Landeszeitung/Frankenberger Zeitung geht es um frühe Förderung in den heimischen Kindergärten. „Literacy – Lernen mit Echtzeug“ heißt der Titel des Projekts. Erstmals aufgelegt hat die Kübel-Stiftung (Bensheim) diese Aktion 2008 im Landkreis Bergstraße. Die Erfahrungen waren prächtig, deshalb sind 2010 zwei weitere Landkreise mit im Boot: Gießen und Waldeck-Frankenberg. Dabei wird das Projekt vom Hessischen Familienministerium unterstützt. Mitte März soll es losgehen: Jeder Kindergarten, der mitmacht (maximal rund 20), erhält täglich zwei Abonnements der Waldeckischen Landeszeitung oder der Frankenberger Zeitung. Eine Zeitung ist für eine Kindergartengruppe, die andere für Erzieherinnen und/oder Elternecke. Für die Erzieherinnen gibt es zunächst ein Auftaktseminar, später eine weitere fachkundige Fortbildung durch eine Referentin der Kübel-Stiftung. Entsprechende Informationsschreiben der Kübel-Stiftung an die Kindergärten im Landkreis sind auf dem Weg.Inhaltlich geht es ums spielerische Lernen, eine Entdeckungsreise zu Bildern, Buchstaben und Symbolen. Das unterstützt früh die Lese- und Schreibkompetenz, Text- und Sinnverständnis, Erzählkultur, aber auch die Neugier auf regionale Themen. Denn die sind durch das Zeitungsprojekt dann zum Greifen nahe. Dabei ist „Literacy-Erziehung“ ein fester Begriff in der Pädagogik für Kindergärten.

Mehr in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 20. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare