Waldeck-Frankenberg

EWF zieht Preisschraube an

+

- Waldeck-Frankenberg (jk). Erdgas wird für viele Haushalte in Waldeck-Frankenberg teurer. Ab 1. Oktober erhöht Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) den Preis um rund 20 Prozent pro Kilowattstunde.

Höhere Erdgaspreise, das gab es bei Energie Waldeck-Frankenberg zuletzt im August 2008, erklärt EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller. Damals tobte die internationale Finanzkrise. Seit Sommer 2008 seien die Erdgaspreise für EWF-Kunden sogar um 28 Prozent gesunken. Zusätzlich sparen konnten Kunden, wenn sie den ab August 2009 geltenden Tarif „Easy Gas“ wählten (wir berichteten).

EWF wollte mit diesem Tarif in der „Hitliste“ der Anbieter bundesweit besser punkten: Einige Internet-Portale präsentieren stets aktuelle Preis-Rangfolgen der Energieversorger. Doch die Darstellung kann tückisch sein, denn im Zweifel kommt es beim tatsächlichen Preis aufs Kleingedruckte an.

EWF reagierte mit einer Art Online-Tarif, rechnete dabei kostenlose Energieberatung und weiteren Kundenservice heraus. Inzwischen nutzen rund Dreiviertel aller 17 600 EWF-Kunden den „Easy“-Tarif, der im weiten Vergleich günstig ist.Er liegt derzeit bei 4,97 Cent Arbeitspreis pro Kilowattstunde (kW/h) plus 11,90 Euro Grundpreis pro Monat. Ab 1. Oktober steigt der Preis um 0,98 Cent auf 5,95 Cent pro Kilowattstunde, der Grundpreis bleibt gleich. Rechenbeispiel für ein Einfamilienhaus: Bei einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 25 000 Kilowattstunden macht die Preiserhöhung 88 Euro pro Jahr aus. Der neue Erdgaspreis wird dabei für ein Jahr bis Ende September 2012 garantiert.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Dienstag, 16. August

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare