Unfall zwischen Allendorf und Osterfeld

Zwei Frauen mit viel Glück - Video

+

Allendorf (Eder) - Großes Glück hatten am Dienstagmorgen die zwei Insassen eines Autos: Die Fahrerin war beim Überholen mit dem Auto ins Schleudern geraten. Der Wagen wurde von mehreren kleinen Bäumen abgefangen, die beiden Frauen im Fahrzeug erlitten leichte Verletzungen.

Die beiden Frauen waren auf der Bundesstraße 236 von Allendorf (Eder) in Richtung Osterfeld unterwegs. Am Steuer saß eine 49 Jahre alte Frau aus Allendorf (Eder), auf dem Beifahrersitz 52-jährige Battenbergerin. Beide waren auf dem Weg zur Arbeit.

Auf einer kurzen geraden Strecke überholte die 49-Jährige einen vorausfahrenden Sattelschlepper. Als sie den Überholvorgang fast beendet hatte, nahte Gegenverkehr. Die Frau verriss in Höhe des Lkw-Führerhauses das Lenkrad nach rechts. Der Toyata berührte den Lastwagen leicht, stellte sich quer und kam neben der Fahrbahn an mehreren kleinen Bäumen zum Stehen.

Der Wagen drohte, die Böschung herabzustürzen. Polizeibeamte, die noch vor dem Rettungsdienst an der Unfallstelle waren, sicherten den Geländewagen, indem sie ein Seil an dem Sattelschlepper befestigten und mit dem Auto verbanden. Die beiden Frauen retteten sie über die Beifahrerseite aus dem Fahrzeug.

Weil zunächst die Insassen als eingeklemmt galten, waren die Feuerwehren aus Allendorf (Eder) und Rennertehausen mit insgesamt zwölf Einsatzkräften ausgerückt. Vor Ort waren außerdem Notärztin und Rettungswagen des DRK. Die beiden Frauen wurden vorsorglich ins Frankenberger Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Sattelzugs, ein 29-Jähriger aus Korbach, blieb unverletzt. Den Schaden am Auto bezifferte ein Polizist auf 15.000 Euro. (da)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare