Drei Unfälle beschäftigen Wildunger Polizeistation

Zweimal Graben, einmal parkende Autos

- Nach dem schweren Verkehrsunfall zwischen Wellen und Bergheim am Freitagmorgen beschäftigten drei weitere Unglücke die Beamten der Wildunger Polizeistation.

Bad Wildungen/Edertal. Gegen 8.30 Uhr war ein 74-jähriger Waldecker mit seinem Wagen zwischen Mehlen und Giflitz etwa 100 Meter weit durch einen Graben gefahren, bevor der Pkw gegen einen Wasserdurchlass prallte. Der Mann meldete sich mit Schmerzen im Bein bei der Polizei, erlitt aber keine schwereren Verletzungen.In umgekehrter Richtung auf derselben Strecke verlor nach eigenen Angaben eine 20-Jährige aus Trier im Steuer ihres Wagens die Orientierung und landete aus Unachtsamkeit mit ihrem Auto auf der Seite im rechten Straßengraben. Verletzt wurde sie laut Polizei nicht. Der Schaden liegt bei 5000 Euro. Ebenfalls Unachtsamkeit eines Fahrers – dieses Mal aus Haina – hatte eine Stunde später einen geschätzten Schaden von 6000 Euro zur Folge, der in der Bahnhofstraße Bergheim/Giflitz entstand. Der 30-Jährige war auf ein am Straßenrand geparktes Auto gefahren und hatte dieses so noch auf einen weiteren, abgestellten Wagen geschoben. Auch dieser Mann blieb unverletzt. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare