Auto

BMW 2er Active Tourer startet im September

+
Auf zu neuen Ufern: BMW bringt seinen ersten Van auf den Markt.

Innsbruck - Erstmals tritt BMW mit einem Van an. Im September rollt der 2er als Active Tourer zu den Händlern. Mit der neuen Karosserieform betritt der Hersteller auch technisches Neuland.

Der erste Van von BMW rollt an den Start: Ab 27. September bietet die bayerische Marke den 2er auch als Active Tourer an. Der 4,34 Meter lange Kompaktwagen mit hohem Dach und variablem Innenleben kostet mindestens 27 200 Euro, wie BMW bei der Präsentation in Innsbruck mitteilte. Der Herausforderer von Mercedes B-Klasse und VW Golf Sportsvan bekommt fünf Sitze, eine um 13 Zentimeter verschiebbare Rückbank und 468 bis 1510 Liter Kofferraum.

Auch bei der Technik betritt der Hersteller Neuland: Beim 2er Active Tourer stellt BMW die Konstruktion auf Frontanatrieb und quer eingebaute Motoren mit teilweise nur drei Zylindern um. Das Basismodell 218i fährt mit einem 1,5 Liter-Benziner, der nach Werksangaben auf 100 kW/136 PS kommt, maximal 200 km/h erreicht und im Mittel 4,9 Liter verbraucht (CO2-Ausstoß: 115 g/km). Außerdem plant BMW bei den Benzinern mit einem 141 kW/192 PS starken Vierzylinder im 220i (ab 30 850 Euro) und einem 225i mit 170 kW/231 PS für 37 950 Euro. Er ist mit 235 km/h Spitze das schnellste Modell, kommt aber mit 6,0 Litern (139 g/km) auch auf den höchsten Verbrauch.

Bei den Dieseln stehen ebenfalls drei Motoren zur Auswahl, alle mit vier Zylindern und zwei Litern Hubraum. Schwächstes und mit einem Normverbrauch von 3,9 Litern (99 g/km) zugleich sparsamstes Modell der Palette ist der 216d mit 85 kW/116 PS für 28 950 Euro. Auf 110 kW/150 PS kommt der mindestens 31 050 Euro teure 218d, und der 220d (ab 36 600 Euro) steht mit 140 kW/190 PS im Katalog.

Fast alle Motoren sind an ein Sechsganggetriebe gekoppelt, das als Handschalter oder Automatik geordert werden kann. Lediglich der 225i fährt ausschließlich mit Achtstufen-Automatik vor.

Über die Laufzeit des 2er Active Tourer will BMW das Angebot weiter ausbauen. Technisch sind unter anderem Versionen mit Allradantrieb und ein Plug-in-Hybrid geplant, sagte ein Produktmanager. Und beim Aufbau ist die Rede von einer Langversion mit dritter Sitzreihe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare