Fotostrecke: Käfer für Genießer - Vor 60 Jahren kam der Karmann Ghia

Erfolgstyp: Fast 450 000 Exemplare des Käfer-Abkömmlings entstanden bei Karmann in Osnabrück und in Brasilien.
1 von 7
Erfolgstyp: Fast 450 000 Exemplare des Käfer-Abkömmlings entstanden bei Karmann in Osnabrück und in Brasilien.
Freundliches Gesicht: Pausbäckig und mit keck ausgestellten Kotflügeln steht das kleine Coupé da.
2 von 7
Freundliches Gesicht: Pausbäckig und mit keck ausgestellten Kotflügeln steht das kleine Coupé da.
Hoch hinaus: Das Cabrio fährt nur in diesem zeitgenössischen Foto vorweg, eigentlich kam es zwei Jahre nach dem Coupé.
3 von 7
Hoch hinaus: Das Cabrio fährt nur in diesem zeitgenössischen Foto vorweg, eigentlich kam es zwei Jahre nach dem Coupé.
Piekfein rausgeputzt: Der Innenraum des Coupés ist schlicht möbliert.
4 von 7
Piekfein rausgeputzt: Der Innenraum des Coupés ist schlicht möbliert.
Rasante Form: Der Eindruck täuscht, viel mehr als 100 km/h schafft der Karmann Ghia nicht.
5 von 7
Rasante Form: Der Eindruck täuscht, viel mehr als 100 km/h schafft der Karmann Ghia nicht.
Raum zum Atmen: Der kleine 1,2-Liter-Boxermotor leistet magere 22 kW/30 PS.
6 von 7
Raum zum Atmen: Der kleine 1,2-Liter-Boxermotor leistet magere 22 kW/30 PS.
Schöner Rücken: Flach liegt der Vierzylinder-Boxer aus dem Käfer beim Karmann Ghia imHeck.
7 von 7
Schöner Rücken: Flach liegt der Vierzylinder-Boxer aus dem Käfer beim Karmann Ghia imHeck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare