Verkehr

Goldstaub und Leistungsschub - Neues aus der Autowelt

+
Nachgeschärfter Mini: Maxi-Tuner hat den Cooper S tiefer gelegt und ihm einen Schuss mehr Adrenalin gegönnt.

Gau-Algesheim - Getunt und veredelt wird in der Autowelt zu gerne. Diesmal sind der Mini und der Audi A7 an der Reihe. Zudem feiert Volkswagen den 40. des Golfs mit einer Sonderauflage.

Mini vom Maxi-Tuner

Der Veredler Maxi-Tuner hat sich den Mini vorgeknöpft. Damit sich der Kleinwagen der BMW-Marke duckt, baute der Tuner Tieferlegungsfedern von H&R ein. Für das Durchbrechen der 250-km/h-Schallmauer sorgt ein Zusatzsteuergerät, das die Leistung des Cooper S um 21 kW/28 PS auf 162 kW/220 PS steigert. Das maximale Drehmoment steigt von 280 auf 340 Newtonmeter (Nm). Auch eine Sportabgasanlage sowie eine Rad-Reifen-Kombination mit 18-Zoll-Felgen bietet der Tuner an. Die Leistungssteigerung kostet 899 Euro, wer auch den Rest ordert, zahlt insgesamt 3375 Euro.

Sonderedition zum 40-jährigen VW Golf-Jubiläum

Die Feiern zu 40 Jahre Golf sind gefeiert, jetzt bringt VW die passende Sonderauflage auf den Markt. Der Golf Edition, basierend auf der Linie Highline, erhält als Zusatzausstattung unter anderem einen Totwinkel-Assistenten, der beim Zurücksetzen vor sich nähernden Fahrzeugen warnt, die automatische Distanzregelung ACC, Xenon-Scheinwerfer sowie Regensensor und automatische Fahrlichtschaltung. Im Innenraum warten mit Nappa-Leder und Alcantara bezogene Sportsitze, Lederlenkrad und das Radiosystem Composition Media mit 14,7-Zoll-Display. Heck- und Seitenscheiben sind abgedunkelt. Das Sondermodell steht ab 27 700 Euro zum Verkauf.

Audi A7 umgeschminkt

Vielen gilt der A7 als das schönste Modell von Audi. Der Tuner MR Racing hat sich an das Coupé gewagt und das Äußere modifiziert. So fährt der Viertürer nun mit blauer Folierung und 20 Zoll großen Felgen, die mit matter Farbe in einem Goldton pulverbeschichtet wurden, die Motorhaube ist nun mattschwarz. Seitens der Technik hob der Tuner die Leistung des 3,0-TDI-Motors von 150kW/204 PS auf 220 kW/299 PS an, die Verzögerung geschieht mit einer Keramik-Bremsanlage aus dem Sportmodell RS7. Vom Hochleistungsbruder ab Werk stammt auch die aggressive Frontschürze. Die Leistungssteigerung veranschlagt der Tuner mit 980 Euro, die anderen Preise gibt es auf Anfrage.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare