Verkehr

Gute Polsterreiniger gibt es auch ohne Allergieauslöser

Testsieger: Polster-Reiniger-Spray von Westfalia. Foto: Westfalia

Stuttgart - Saugen reicht nicht. Sitzbänke imAuto sind mit der Zeit so stark verschmutzt, dass eine intensive Polsterreinigung notwendig wird. Davon können vor allem Hundebesitzer ein Lied singen.

Ein Test vergleicht Polster-Schaum-Reiniger.

Auch gesundheitlich unbedenkliche Mittel können Polster effektiv reinigen. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift "auto motor und sport" (Ausgabe 14/2014) in einem Test. Demnach sind von zehn geprüften Präparaten zwar fünf grundsätzlich empfehlenswert, aber nur zwei davon sind laut den Testern auch frei von gesundheits- oder umweltbeeinflussenden Inhaltsstoffen.

So lagen die Mittel Dr. O.K. Wack A1 Polster-Schaum-Reiniger und Pingo Polster- & Teppichreiniger-Spray zwar in der Gesamtwertung nur auf den Plätzen vier und fünf, weil sie leichte Schwächen bei der Reinigungsleistung aufwiesen. Doch die Experten von "auto motor und sport" lobten deren Zusammensetzung, die frei von allergieauslösenden Stoffen sei.

Testsieger in der Gesamtwertung wurde das Polster-Reiniger-Spray von Westfalia, das auch bei der Reinigungsleistung die beste Note erzielte. Knapp dahinter folgte der Sonax Xtreme Polster- & Alcantara-Reiniger und auf Platz drei der Polster-Schaum-Reiniger von Liqui Moly. Bei dem Trio monierten die Prüfer jedoch die Verwendung des Duftstoffs Limonene, der als Auslöser von Allergien gelte. Zwar seien nur geringe Mengen enthalten, doch es sei eine "Beeinträchtigung des Wohlbefindens" möglich.

Große Unterschiede machten die Tester zudem bei der Ergiebigkeit und damit auch beim Preis der Produkte aus. So ergab sich für das teuerste Präparat ein Preis von 4 Euro pro Quadratmeter, beim günstigsten Produkt von Pingo waren es hingegen nur 26 Cent. Für den Testsieger von Westfalia errechnete "auto motor und sport" einen Quadratmeterpreis von 69 Cent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare