Vorsicht Diebe

Jährlich 100.000 Kennzeichen geklaut: So reagieren Sie richtig, wenn Sie zum Opfer wurden

+
Kennzeichen sind bliebte Ziele von Dieben.

Nummernschilder sind bei Dieben aktuell sehr beliebt. Während manche das Kennzeichen nur als Souvenir klauen, nutzen andere sie für kriminelle Zwecke.

In Deutschland verschwinden in jedem Jahr rund 100.000 Kennzeichen von Autos. Die Gründe für den Diebstahl sind dabei völlig unterschiedlich. Manche Diebe wollen ein außergewöhnliches Nummernschild als Souvenir mitnehmen, während andere die gestohlenen Kennzeichen für weitere Straftaten nutzen wollen.

Deshalb werden Kennzeichen geklaut

Wie der ACE (Auto Club Europa) erklärt, werden die Kennzeichen verwendet, um Kraftstoff an Tankstellen oder eine Prüfplakette des TÜVs zu klauen. Die entwendete Prüfplakette würden Diebe an einem Kennzeichen eines Autos anbringen, dass nur unter großen finanziellen Aufwand die Hauptuntersuchung bestanden hätte.

Auch interessant: Wechselkennzeichen – Eine Alternative für Saisonkennzeichen oder nur ein Flop?

So schützen Sie sich vorm Kennzeichenklau

Viele Autofahrer nutzen eine Plastikhalterung für ihre Kennzeichen, die es allerdings Dieben erleichtert, das Nummernschild zu klauen. Stattdessen sollten Sie das Kennzeichen fest mit der Karosserie verschrauben. In Frankreich und Italien ist dies bereits üblich.

Das Kennzeichen ist weg, so sollten Sie jetzt reagieren

Wurde Ihr Kennzeichen geklaut, sollten Sie direkt zur Polizei gehen – das gilt auch, wenn Sie im Ausland Urlaub machen. Das Auto müssen Sie leider stehen lassen, denn ohne Kennzeichen dürfen Sie nicht fahren. Melden Sie auf der Dienststelle den Diebstahl und erstatten Sie Anzeige. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Ihnen eine Straftat angelastet wird, die mit Ihrem Kennzeichen begangen wurde.

Damit Sie wieder mit dem Fahrzeug fahren dürfen, sollten Sie nach dem Besuch bei der Polizei zur Kfz-Zulassungsstelle gehen. Dort wird das alte Kennzeichen gesperrt und ein neues ausgestellt.

Lesen Sie auch: Wofür steht das "Y" auf Bundeswehr-Kennzeichen wirklich? Wir erklären es Ihnen.

Bringen Sie dazu die Diebstahlsanzeige der Polizei, ein Ausweisdokument, den Fahrzeugschein und den Fahrzeugbrief sowie die Original-Bescheinigung der letzten Hauptuntersuchung mit. Ist ein zweites Kennzeichen vorhanden, sollte Sie auch dieses vorlegen. Informieren Sie auch Ihre Versicherung.

Video: Fehlendes Kennzeichen

Welche Konsequenzen ergeben sich durch einen Kennzeichenklau?

Neben dem Zeitaufwand für die Behördengänge kostet der Diebstahl des Kennzeichens Geld: bis zu 35 Euro Verwaltungsgebühren, rund 25 Euro für das Prägen neuer Kennzeichen und 35 Euro für den Austausch alter Fahrzeugpapiere.

Das bisherige Kennzeichen ist ab diesem Zeitpunkt für zehn Jahre zur Fahndung ausgeschrieben. Wird der Dieb gefasst, nachdem Sie Anzeige erstattet haben, muss er die Kosten übernehmen. Deshalb: Belege unbedingt aufbewahren.

Wenn Sie sich beim Verlust des Kennzeichens im Ausland befinden, müssen Sie darüber hinaus die Heimreise ohne Auto sowie ggf. den Transport des Fahrzeugs organisieren und bezahlen. Denn die Weiterfahrt ohne Kennzeichen ist strikt verboten und ein neues Kennzeichen kann nur bei der Zulassungsbehörde an Ihrem Hauptwohnsitz ausgestellt werden.

Auch interessant: Kennen Sie diese kuriosen Autofahrer-Gesetze in Europa?

anb

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare