Gehirnentzündung

14-Jähriger stirbt an Spätfolgen einer Maserninfektion

+
In Nordrhein-Westfalen ist ein 14-Jähriger an den Spätfolgen von Masern gestorben.

Lage - Im ostwestfälischen Lage ist ein 14-Jähriger an denSpätfolgen von Masern gestorben. Der aus Bad Salzuflen stammende Junge sei mit fünf Monaten im Wartezimmer eines Kinderarztes mit Masern infiziert worden, berichtete der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte am Donnerstag.

Der Junge sei vor neun Jahren an an einer chronischen Maserngehirnentzündung erkrankt. Diese kann als Spätfolge einer Masern-Erkrankung auftreten und ist unheilbar. Ein zweites damals infiziertes Kind war 2011 gestorben. Der Berufsverband rief Eltern dazu auf, ihre Kinder gegen Masern impfen zu lassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare