Gesundheit

Ärzte fordern strengen Nichtraucherschutz

- Gegen ein Aushöhlen des Nichtraucherschutzes hat sich die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) ausgesprochen. Anlässlich des Weltnichtrauchertages an diesem Sonntag verwies Kammerpräsidentin Martina Wenker auf die großen Erfolge etwa beim Rückgang von Herzinfarkten in Ländern, in denen ein absolutes Rauchverbot verordnet wurde.

„Mittlerweile acht umfangreiche Studien in europäischen Ländern und in den USA belegen den gesundheitlichen Effekt von Nichtraucherschutzgesetzen speziell bei Herzinfarkten“, erklärte Wenker am Samstag. Sie räumte allerdings auch ein, dass es einer langer und mühseliger Weg sei, sich das Rauchen abzugewöhnen.

Daher seien immer wieder Impulse durch ein Aktionsdatum wie den Weltnichtrauchertag nötig, der auf die Gefahren des Rauchens aufmerksam mache. Da die meisten Menschen Informationen größtenteils visuell aufnähmen hätten die Schockbilder zum diesjährigen Nichtrauchertag ihre Berechtigung. Vorrangig und entscheidend sei jedoch für Entwöhnungswillige ein gutes Angebot an Kursen und Therapien durch entsprechend geschulte Ärzte. Bewährt habe sich, Raucher zunächst im Gespräch zu motivieren, ehe über eine Nikotinersatztherapie dann ein Leben ohne Glimmstängel angestrebt werde.

ddp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare