Gesteinsbrocken aus dem All

Asteroid rauscht knapp an Erde vorbei

- Ein Asteroid ist am Montagabend nur knapp an der Erde vorbeigerauscht. Der Gesteinsbrocken aus dem All hatte die Größe eines Reisebusses und war mit einer Geschwindigkeit von 100.000 Kilometern pro Stunde unterwegs.

Ein Asteroid von der Größe eines Reisebusses ist am Montagabend relativ knapp an der Erde vorbeigesaust. Der Gesteinsbrocken passierte unseren Heimatplaneten wenige Minuten nach 19 Uhr deutscher Zeit. Er flog zwar in einem auf den ersten Blick sicheren Abstand von rund 12.000 Kilometern vorbei. Zum Vergleich aber: Der Mond ist im Schnitt 380.000 Kilometer von der Erde entfernt. Und die Geschwindigkeit des Asteroiden betrug etwa 100.000 Kilometern pro Stunde. Zahlreiche Astronomen haben den Vorbeiflug aufgezeichnet, wie der Internetdienst spaceweather.com berichtete.

Der Asteroid 2011 MD war erst in der vergangenen Woche mit Teleskopen im US-Bundesstaat New Mexico entdeckt worden. Ein Objekt mit diesem Durchmesser, den das Jet Propulsion Laboratory der US-Weltraumbehörde Nasa auf zwischen 5 und 20 Metern schätzt, komme der Erde ungefähr alle sechs Jahre so nahe. Die Asteroidenbahn um die Sonne ähnele derjenigen der Erde. Seine größte Nähe zu Erde erreichte er über dem südlichen Atlantik.

Asteroiden gelten als Überreste aus der Frühzeit unseres Sonnensystems. Sie sind übriggebliebener Baustoff von Planeten und Monden. Der Durchmesser der Gesteinsbrocken reicht von einigen Metern bis zu 1000 Kilometern. Kleinere verglühen, wenn sie in die Erdatmosphäre eindringen. Größere von mehreren Kilometern Durchmesser können verheerende Auswirkungen haben, wie etwas das Aussterben der Dinosaurier vor rund 65 Millionen Jahren. Alle 10.000 Jahre schlägt irgendwo auf der Erde ein Objekt mit 100 Metern Durchmesser ein. Wissenschaftler erforschen, wie sich die kosmischen Bomben ablenken lassen könnten.

jhe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare