Datev profitiert von E-Bilanz und Cloud-Lösungen

+
Zentrale der Datev eG in Nürnberg. Foto: Daniel Karmann

Nürnberg (dpa) - Der IT-Dienstleister Datev hat im vergangenen Jahr gleich von mehreren Entwicklungen profitiert.

Die erstmals für alle Unternehmen verpflichtende E-Bilanz sowie die Zunahme elektronischer Steuererklärungen trieben die Erlöse ebenso in die Höhe wie Cloud-Angebote und Programme für Lohnabrechnungen. "Wir sind quer durch alle Produktgruppen gewachsen", sagte Datev-Chef Dieter Kempf am Montag in Nürnberg.

Der Umsatz des auf Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Anwälte spezialisierten Softwarehauses stieg nach vorläufigen Zahlen um 5 Prozent auf 843,5 Millionen Euro.

2014 waren vor allem Angebote aus dem Rechenzentrum der Datev gefragt - sie legten sogar stärker zu als das Geschäft mit Software. Darüber hinaus lief alles rund um die Steuerdeklaration gut.

Dank des positiven Arbeitsmarktes wurden im vergangenen Jahr 135,5 Millionen Lohn- und Gehaltsabrechnungen mit Datev-Programmen erstellt. Das Betriebsergebnis verbesserte sich nach Unternehmensangaben um 2,8 Prozent auf 52,4 Millionen Euro.

Datev-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare