Deutsches Forschungsschiff

Eisbrecher „Polarstern“ feiert 30. Geburtstag

+
Foto: Das deutsche Forschungsschiff „Polarstern“ feiert 30. Geburtstag.

Bremerhaven - Die „Polarstern“ kann eine stolze Bilanz vorweisen: Das größte deutsche Forschungsschiff hat in den vergangenen 30 Jahren 1,5 Millionen Seemeilen zurückgelegt – und Rekorde gebrochen.

Das Flaggschiff der deutschen Meeresforschung feiert 30. Geburtstag:Am 9. Dezember 1982 nahm die „Polarstern“ ihren Dienst für das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven auf.

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat das mit 118 Metern Länge größte deutsche Forschungsschiff nach Angaben des Instituts rund 1,5 Millionen Seemeilen zurückgelegt – umgerechnet fast 2,8 Millionen Kilometer oder 70 mal um den Äquator herum.

Die „Polarstern“ ist gleichzeitig Eisbrecher, Forschungs- und Versorgungsschiff. Rund 100 Menschen können an den Expeditionen teilnehmen. An Bord gibt es Labore, Kühlräume und Aquarien für die Forschung, aber auch ein kleines Schwimmbad, eine Sauna und ein Fitness-Studio. 1986 durchbrach die „Polarstern“ als erstes Schiff den winterlichen Packeisgürtel des Südpolarmeeres, 2008 umrundete sie als erstes Forschungsschiff den Nordpol.

Ihren Geburtstag verbringt die „Polarstern“ fern der Bremerhavener Heimat. Seine 56. Expedition führt das schwimmende Großlabor derzeit in die Antarktis, unter anderem wollen die Forscher die Dicke des Eises messen. Erst im Frühjahr 2014, nach anderthalb Jahren auf Tour, soll die „Polarstern“ das nächste Mal Bremerhaven ansteuern.

Gefeiert wird das Jubiläum dort trotzdem: Ab 9. Dezember zeigt das Deutsche Schiffahrtsmuseum eine Sonderausstellung mit Bildern des Berliner Künstlers Frank Rödel, die auf einer „Polarstern“-Expedition entstanden sind.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare