Inventur

Hagenbecks Tropen-Aquarium zählt 14.300 Tiere

+
Ein Katta testet im Tropen-Aquarium Hagenbeck die Fernsehkamera der Journalisten als Sitzgelegenheit.

- Jährliche Inventur beim Tropen-Aquarium Hagenbeck: Die Mitarbeiter haben rund 14.300 Fische, Vögel, Echsen und andere Tiere gezählt. Über mehrere Tage lang wurde der Bestand gezählt, gemessen und gewogen.

Rund 14.300 Fische, Vögel, Echsen und andere Tiere haben die Mitarbeiter des Tropen-Aquariums Hagenbeck in Hamburg bei ihrer jährlichen Inventur gezählt. Die Tiere unterteilen sich in 300 verschiedene Arten, wie eine Sprecherin vom Tierpark Hagenbeck am Mittwoch sagte. Die Tierpfleger hätten den Bestand über mehrere Tage gezählt, gemessen und gewogen.

Ein besonders schwieriges Unterfangen war das Messen des 2,20 Meter großen Zebrahais. Tierpfleger Guido Westhoff musste mit einem Taucheranzug ausgerüstet ins große Haifischbecken steigen und mit einem Zollstock den Raubfisch messen. Zuschauer konnten ihn dabei hinter einer 14 mal 6 Meter großen Glasscheibe beobachten. Mit dem Ergebnis sei er allerdings zufrieden, sagte Westhoff nach seinem Tachgang. Seit der letzten Messung habe der Fisch rund zehn Zentimeter zugelegt.

Gefreut haben sich die Zoo-Mitarbeiter in diesem Jahr vor allem über zwei Nachwüchse bei den Nilkrokodilen. Die beiden Weibchen waren Ende August geschlüpft. Bei ihrer Geburt wogen sie etwa 80 Gramm und waren 29 Zentimeter groß. Mittlerweile haben sie ein Gewicht von 155 Gramm und eine Länge von etwa 40 Zentimetern erreicht. Allerdings bleiben die beiden kleinen Reptilien, die auf die Namen Mesi und Baina getauft wurden, nicht in Hagenbeck, sondern werden im Sommer an eine Zuchtstation in Frankreich übergeben, von wo aus sie an verschiedene Zoos vermittelt werden können.

dapd

723428

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare