Infos vor der Apple-Keynote

iPhone-11-Gerüchte: Apple scheint wichtige Features gestrichen zu haben

+
Das alte Apple-Logo schimmerte immer in Regenbogenfarben. Bald auch das neue iPhone 11?

Bald wird das iPhone 11 enthüllt, von dem es drei Varianten geben wird. Apple hat anscheinend Funktionen gestrichen, die viele Nutzer gefreut hätten.

Update vom 11. September 2019: Wie bereits zu erwarten war, hat Apple am Dienstag auf seiner Apple Keynote 2019 die neuen iPhone-Modelle präsentiert. Dabei sorgte besonders eine Funktion für Spott bei den Fans. Doch nicht nur das iPhone 11 wurde vorgestellt, auch andere Hardware wird demnächst auf den Markt kommen. 

Update vom 10. September 2019: Heute Abend wird Apple im Rahmen der Keynote 2019 die neusten Modelle vorstellen. Auch wenn erst bei der Vorstellung klar werden wird, wie genau das neue iPhone aussieht, brodelt die Gerüchteküche weiter. Die neuste News: Einige wichtige Features wurden offensichtlich gestrichen, berichtet MacRumors

Zum einen soll bei der neuen iPhone-Generation auf die Unterstützung des Apple Pencils verzichtet werden. Zudem scheint der Konzern auf eine Funktion zu verzichten, die viele Nutzer sicher gefreut hätte: Das „Reverse Wireless Charging“, durch das zum Beispiel eine Apple Watch auf der Rückseite des Smartphones aufgeladen werde hätte können, soll es nicht geben, berichtet MacRumors in Berufung auf Informationen des Insiders Mark Gurman. 

Bis zum offiziellen Event sind es nur noch wenige Stunden. Alle wichtigen Infos finden Sie in unserem Live-Ticker oder im Live-Stream des Events von Apple.

Update vom 9. September 2019: Noch einmal schlafen, dann ist es soweit! Die Apple-Keynote 2019 steht an und es werden die neuen iPhone-Modelle vorgestellt. Wir begleiten die Keynote aus Cupertino mit einem Live-Ticker und haben zudem alle wichtigen Infos, wie Sie das Event im Live-Stream mitverfolgen können.  

iPhone 11: Apple überrascht wohl mit ganz besonderer Hülle - es wird bunt

Update vom 6. September 2019: Mit dem neuen iPhone 11 treiben es die Apple-Entwickler dieses Mal anscheinend richtig bunt. Denn angeblich soll eine besondere Hülle das iPhone 11 in Regenbogenfarben schimmern lassen.

Einen ersten Hinweis auf das bunte Treiben gab es anscheinend schon im Juli. Denn nach langer Zeit sei wieder ein Regenbogen-Logo bei Apple aufgetaucht, wie MacRumors berichtet. Doch eben nicht nur das Logo ist nun wieder bunter, auch das iPhone 11 soll Farbe abbekommen. Mit einer speziellen Metalllegierung könne die Hülle des iPhone 11 dann in allen Regenbogenfarben schimmern, berichtet Computerbild. Samsung hat bereits eine bunte Handyhülle für das Galaxy Note 10 Plus, doch ganz so grell wie bei Samsung soll das iPhone 11 nicht werden.

Apple hat bereits bestätigt, dass das iPhone 11 am kommenden Dienstag, 10. September, vorgestellt wird. Ab Freitag, 13. September, können dann die Vorbestellungen abgegeben werden. Aber nur bei autorisierten Händlern. Bis Apple-Fans ihre bunten iPhones 11 in Händen halten können, wird es allerdings noch bis zum 20. September dauern. Denn dann beginnt der Verkaufsstart, berichtet Giga.

Mit diesem Logo kündigt Apple die Keynote im September 2019 an.

iPhone 11: Nach teuren Modellen soll nun die Spar-Variante kommen

Update vom 4. September 2019: Während sich alle Welt auf die Enthüllung des iPhone 11 konzentriert, deutet sich im Windschatten der Apple-Keynote eine weitere iPhone-News an. Apple will im Frühjahr 2020 wieder ein günstigeres iPhone-Modell ins Sortiment aufnehmen. Das berichtet aktuell die japanische Zeitung „Nikkei“. Es werde als Nachfolger des inzwischen ausgemusterten iPhone SE gesehen, das Apple 2016 auf den Markt brachte. Dass auf das iPhone 11 ein günstigeres Modell folgt, soll laut dem Medienbericht den Absatz in China und anderen Schwellenmärkten ankurbeln.

Das iPhone SE gab es in Deutschland ab 489 Euro zu kaufen. Für eines der neuen Modelle, das den Namen iPhone 11 Pro tragen dürfte, wird zum Verkaufsstart ein Preis von über 1000 Euro erwartet. Das aktuell preiswerteste Modell iPhone XR hat einen Verkaufspreis ab 629 Euro.

Änderung bei Apple-Logo am iPhone 11 hat wichtigen praktischen Grund

Update vom 2. September 2019: Schon vor der Apple-Keynote am 10. September sind wieder einige Details über das neue iPhone bekannt geworden. Die Modellreihe soll sich iPhone 11 nennen, die ersten Cases und Design-Dummys sind auch schon aufgetaucht. Was einigen Kennern der Materie auf den ersten Blick ins Auge fällt, ist die veränderte Position des Apple-Logos auf der Rückseite. Man könnte meinen, dass die Änderung nur dem Design dient. Schließlich nimmt die größere Kamera am oberen Ende des iPhone 11 wohl viel Platz weg. Ein tiefer gelegenes Logo könnte schlichtweg besser aussehen. Es gibt aber auch eine andere These, die einen handfesten technischen Hintergrund ins Spiel bringt.

Wenn man dem Technik-Insider Ben Geskin glaubt, ist das Logo ein wichtiger Hinweis für die korrekte Nutzung einer neuen Funktion. Seit längerem ist das Gerücht bekannt, die neuen iPhones seien mit der „Reverse Wireless Charging“-Technik ausgerüstet. Sie erlaubt es, andere Geräte kabellos am Smartphone aufzuladen. „Das neue Apple-Logo zeigt auch, wo man AirPods zum Aufladen platzieren muss“, schreibt Geskin auf Twitter. Seine Worte haben Gewicht, denn er hat sich in der Vergangenheit als Experte für Leaks dieser Art hervorgetan. Kürzlich sind Tausende iPhones Opfer von Hackerangriffen geworden.

Ist die unscheinbare Änderung also in Wahrheit wichtig für das neue Technik-Feature? Es sieht zumindest nach einer plausiblen Erklärung aus. 

Termin der Apple-Keynote bestätigt: Neues iPhone am 10. September?

Update vom 31. August: Inzwischen ist der Termin für die kommende Apple-Keynote bestätigt. Apple will seine neuen Produkte am 10. September der Öffentlichkeit präsentieren. Es wird weiterhin erwartet, dass auch die neuen iPhone-11-Modelle erstmals vorgestellt werden. Wie es bei Apple üblich ist, gibt es aber im Vorfeld keine Bestätigung, was bei der Keynote tatsächlich auf dem Programm steht.

iPhone 11: Media-Markt-Filiale hat wohl das Aussehen verraten

Update vom 30. August: Bereits seit längerem hält sich hartnäckig das Gerücht, dass die neuen iPhones mit einer Triple-Kamera ausgestattet sein sollen. Dieses Gerücht hat sich auch durch einen Post auf dem Social Network Reddit verschärft. Ein User hat ein Foto aus einem deutschen Media Markt gepostet, worauf eine Hülle des neuen iPhones zu sehen ist. Die Hülle scheint zum Verkauf zu stehen. 

Auf der Hülle ist die Kamera zu erkennen, die aus drei Linsen und der LED-Lampe für den Blitz besteht. Nutzer von Reddit haben sich über die Kamera bereits verärgert gezeigt. In den Kommentaren schrieben einige, dass ihnen die Kamera optisch nicht zusagt und sie für ein iPhone mit so einer Kamera keine 1000 Euro bezahlen möchten.

Sieht so das neue iPhone 11 aus? Dieses Produkt bei Media Markt deutet darauf hin.

Ob Media Markt sich schon bewusst dafür entschieden hat, vor der Präsentation der neuen iPhones Hüllen zu verkaufen oder ob es sich um einen Fehler seitens der Filiale handelt, ist nicht klar. Allerdings schrieben User unter dem Bild, dass sie bei Media Markt auch an anderen Orten schon häufiger verräterische Handyhüllen gesehen hätten.

Ob die Kamera wirklich so ausschauen wird, wie auf der Hülle ist natürlich noch nicht endgültig geklärt. Hier werden sich Interessierte noch bis zur offiziellen Vorstellung der neuen iPhones gedulden müssen.

Beim iPhone 11 erwarten Experten einen schnellen Preissturz

Update vom 29. August: Es gibt neue Gerüchte über die iPhone-Modelle, die voraussichtlich im Rahmen der Keynote Anfang September vorgestellt werden. Nicht verwunderlich ist, dass die neuen iPhones kein Schnäppchen werden. Experten gehen davon aus, dass das iPhone 11 Pro einen Startpreis von über 1000 Euro haben wird. Allerdings könnten Kunden viel Geld sparen, wenn sie mit dem Kauf noch etwas warten.

Das Vergleichsportal idealo.de hat laut Informationen von welt.de Berechnungen angestellt, aus denen hervorgeht, wie rasant der Preisverfall der neuen iPhones verlaufen kann. Idealo rechnet beim iPhone 11 Pro mit einem Anfangspreis von 1149 Euro. Bereits zwei Monate nach dem Verkaufsstart könnte das iPhone 100 Euro günstiger sein. Wer knapp ein halbes Jahr mit dem Kauf wartet, soll den Berechnungen zufolge sogar über 200 Euro sparen können.  

iPhone 11: Gibt es extreme Veränderungen? Heiße Gerüchte vor der Apple Keynote 2019

Erstmeldung vom 22. August: Cupertino - Apple-Nutzer warten gespannt auf die Vorstellung der neuen iPhone-Reihe. Mittlerweile gibt es immer mehr Gerüchte über die Ausstattung der verschiedenen Modelle, die voraussichtlich auf einer Keynote im September vorgestellt werden.

iPhone 11: Auch dieses Jahr wieder drei neue Modelle?

Wie schon bei der Apple-Keynote vor einem Jahr soll es auch dieses Jahr wieder drei neue iPhone-Modelle geben. Den Gerüchten zufolge erwarten die Apple-Fans auch in diesem Jahr zwei teurere und eine günstigere Variante. Die Vorstellung wird auf einer Apple-Keynote an einem Termin um den 10. September erwartet.

Gerücht zum iPhone 11: Die Triple-Kamera soll kommen

Wie Focus Online berichtet, sollen die neuen Modelle erstmals über die beliebte Triple-Kamera verfügen, die bei den Herstellern wie Samsung oder Huawei schon seit einigen Modellen eingebaut ist. Dadurch verbessert sich die Kameraleistung enorm, besonders bei schwachbelichteten Szenen.

Verärgern dürfte Kunden die Tatsache, dass die Kamera wahrscheinlich einen sogenannten „Kamerabuckel“ hat, was bedeutet, dass die Kamera leicht aus der Oberfläche hervorsteht, wie Mobilcom debitel berichtet.

In diesem Twitter-Post werden Dummys der neuen iPhone-Modelle gezeigt, auf denen die Triple-Kamera eindeutig zu erkennen ist. Dummys werden von Handyhüllen-Produzenten verwendet, damit sie pünktlich zur Vorstellung der neuen Modelle mit dem Produzieren von Cases anfangen können. Ob die Dummys echt sind, lässt sich allerdings nicht mit eindeutiger Sicherheit sagen.

iPhone-11-Gerücht: Neue Smartphones etwas schmaler - Namen ist noch nicht sicher

Die Rückseite der Handys soll aus mattiertem Glas sein, wie Giga berichtet. Laut Mobilcom Debitel dürften die teureren Modelle etwas schmaler ausfallen, denn Touchscreen und Bildschirm sollen eine Schicht bilden. Die bei Kunden unbeliebte Notch am oberen Bildschirmrand könnte verschwinden. In den früheren Modellen wurde diese noch für die Face ID Erkennung benötigt, dieser Sensor könnte bei den neuen Versionen hinter das Display verschwinden.

Die Namen der neuen Serie stehen anscheinend noch nicht endgültig fest. Laut Gerüchten unter Apple-Insidern könnte der Nachfolger des „iPhones XS“ den Namen „iPhone 11 Pro“ tragen. Der Nachfolger des „iPhone XS Max“ soll demnach „iPhone 11 Pro max“ heißen, womit erstmals ein iPhone-Modell eine Dreifach-Bezeichnung hätte. Das günstigere Modell würde die Bezeichnung „iPhone 11“ erhalten.

iPhone 11: iOS-Betriebssoftware erfährt eine Änderung - Neuer Modus

Die neuen iPhones werden wohl alle mit iOS 13 ausgestattet. Dieses Betriebssystem wird über den sogenannten „Dark Mode“ verfügen. Dabei ist es möglich, die Schrift hell und den Hintergrund dunkel zu stellen. Dies schont nicht nur die Augen des Users, sondern auch den Akku des Geräts.

iPhone 11 vollständig ohne Anschlüsse - ist jetzt nur noch Wireless Charging möglich?

Nach dem Verzicht auf eine Kopfhörerbuchse seit der 7er-Version und dem Homebutton seit der Generation X, wäre nun der nachvollziehbare Schritt, auch auf einen Ladekabelanschluss zu verzichten, um ein Handy komplett ohne Anschlüsse zu kreieren. Allerdings soll dies laut Digitmes nicht der Fall sein. Vielmehr soll er Wechsel zum USB-Anschluss Typ C erfolgen und es soll keinen Lightning Port geben.

Für Nutzer ist das um einiges bedienungsfreundlicher, denn nun können auch Ladekabel von Android-Smartphones verwendet werden.

iPhone erhält stärkeren Akku und ein iPad-Feature

Erfreulich für die Nutzer, soll der größere Akku sein. Die günstigere Version erhalte einen um zehn bis 15 Prozent leistungsstärkeren Akku und bei den teureren Modellen gebe es sogar eine Leistungssteigerung von 25 Prozent, wie Mobilcom debitel berichtet. Laut den Gerüchten soll außerdem ein Apple Pencil mit an Bord sein, wie ihn User bereits von iPads kennen.

Die Spannung steigt weiterhin, denn bis zur offiziellen Vorstellung der neuen Modelle wird wohl niemand mit endgültiger Sicherheit sagen können, welche Neuerungen nun wirklich zutreffen.

Video: iPhone 11: So könnte es aussehen

Nicht nur das neue iPhone wird den September zu einem Monat voller einschneidender Neuerungen machen. Durch neue EU-Regelungen werden etwa Onlinebanking-Geschäfte grundlegend verändert. Sie werden komplizierter - und sicherer

ash

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare