Hochschulen

Knapp 12.000 Studenten nehmen Darlehen in Anspruch

- Das niedersächsische Wissenschaftsministerium hofft auf eine größere Akzeptanz des Niedersachsen-Studienbeitragsdarlehen. Seit Einführung der Studienbeiträge im Jahr 2006 seien 11.810 Bewilligungen für das zinsgünstige Darlehen erteilt worden

Dies teilte das Ministerium auf dpa-Anfrage mit. Studierende in Niedersachsen können diesen Kredit bei der landeseigenen Nbank unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern beantragen. Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) rechnet damit, dass sich das Niedersachsen-Darlehen weiter durchsetzen wird. Denn seit dem Wintersemester 2010/2011 erhalten es Studenten, die mindestens zwei Geschwister haben, sogar zinsfrei.

Gewährt wird das Darlehen allen Antragsberechtigten in Höhe der Studiengebühren von 500 Euro pro Semester für die Regelstudienzeit sowie für vier weitere Semester. Zwei Jahre nach dem Studienabschluss muss das Geld zurückgezahlt werden - allerdings nur, wenn ein bestimmtes Einkommen vorhanden ist. Der Kredit hatte bei seiner Einführung das Ziel, die Studiengebühren „sozialverträglich“ zu gestalten. Niedersachsen ist mittlerweile von Ländern ohne Studiengebühren umzingelt. Dennoch will das Land an den Beiträgen festhalten, weil es darin eine Chance sieht, die Qualität der Hochschulen zu steigern, zum Beispiel durch mehr Personal.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare