Neues Kundensegment

Lego erobert die Männerherzen

+
Lego-Stein: Nicht nur etwas für Kinder.

Hannover - Lego ist was für Kinder? Das war einmal. Die Spielzeugfirma verkauft in Deutschland immer mehr Bausätze an Erwachsene. An Erwachsene, die die bunten Steine nicht an Kinder verschenken, sondern selbst damit spielen wollen.

Das männliche Gehirn arbeitet anders als das weibliche. Wenn Frauen ein Problem bemerken, wollen sie darüber sprechen. Männer dagegen verspüren den Drang, es zu lösen. Und zwar sofort. Wenn’s klappt, ist das Problem verschwunden. Männer sind dann glücklich, Frauen ratlos. Männer mögen Technik, weil Technik voller Probleme ist. Anders als auf philosophische Fragen gibt es auf technische Fragen immer eine Antwort. Und meistens eine schnelle: Passt! oder: Passt nicht!

Im Grunde ist es also erstaunlich, dass die Strategen der Spielzeugfirma Lego erst jetzt darauf gekommen sind, dass nicht nur Kinder ihre Zielgruppe sind, sondern auch Erwachsene. Genauer: Männer. Sonntag jedenfalls wurde bekannt, dass Lego in Deutschland immer mehr Bausätze an Erwachsene verkauft. An Erwachsene, die die bunten Steine nicht an Kinder verschenken, sondern selbst damit spielen wollen.

Knapp 20 Prozent der Baureihe „Technic“ würden in diesem Jahr an Männer zum Eigengebrauch abgesetzt, sagte Marketingchef Christian Korbes. Seit August habe das Unternehmen erstmals gezielt um Erwachsene geworben. Mit großem Erfolg, wie nun zu sehen ist. Und dabei sind die ganzen komplizierten Polizeistationen oder Flughäfen aus der Kinderabteilung noch gar nicht mitgezählt, die schon immer bevorzugt von Eltern zusammengesteckt wurden.

Die erwachsenen Lego-Liebhaber entscheiden sich vor allem für hochpreisige Produkte wie den Raupenbagger mit 2048 Teilen oder den detailgenauen Mercedes-Benz Unimog U 400, der 180 Euro kostet – und dessen 2047 Einzelteile selbstverständlich nicht zusammengesetzt sind.

Allein von diesem Fahrzeug wird das Unternehmen laut Schätzungen in Deutschland in diesem Jahr 80 000 Stück absetzen. Der Zusammenbau des U 400 ist kompliziert: Die Anleitung umfasst mehr als 350 Seiten. Aber wer’s geschafft hat, darf sich über Einzelradaufhängung, Kran, Seilwinde, bewegende Kolben und einen pneumatisch betriebenen Greifarm freuen. Doch wenn alles passt und funktioniert, ist der ganze Spaß auch schon vorbei. Eine Schönheit fürs Regal ist der Unimog jedenfalls nicht. Beim Lego ist es wie bei der Modelleisenbahn: Der Weg ist das Ziel.

Die Jüngeren weichen unterdessen auf eine neue Art von Lego im Internet aus. Das nennt sich Minecraft und ist vor allem bei jüngeren Männern sehr beliebt. Auch hier kann man Steine aufeinanderstapeln und Welten erschaffen. Bisher funktionierte das alles nur auf dem Bildschirm. Doch jetzt plant Minecraft-Entwickler Mojang den Schritt von der Virtualität in die Wirklichkeit. Innerhalb von 48 Stunden hatte er im Internet 10 000 Unterstützer zusammen, die für eine echte Minecraft-Version plädierten. In wenigen Tagen will nun Lego bekannt geben, ob das Computerspiel mit Steinchen nachgebaut werden kann. In echt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare