Partnersuche

Liebe macht dick

+
Foto: Glückliche Paare sind eher übergewichtig als Singles.

Heidelberg - Dass Liebe blind macht, Schmetterlinge im Bauch ausbrütet und Flügel verleihen kann, ist bekannt. Dass Liebe durch den Magen geht, wissen wir auch. Aber Liebe kann laut Forschern aus Heidelberg noch mehr: Sie macht dick.

Liebe macht dick - das hat eine Studie ergeben. So setzen Männer und Frauen in einer glücklichen Beziehung eher Speck an als Singles, wie das Max-Weber-Institut für Soziologie der Universität Heidelberg ermittelt hat. Ein Grund dafür sei der Konkurrenzdruck bei der Partnersuche. Verspüren Singles eine große Konkurrenz, achten sie eher auf ihr Gewicht, um attraktiv zu sein.

Ähnlichkeiten beim Gewicht entstehen in einer Partnerschaft nach Erkenntnis der Soziologen aber nicht dadurch, dass sich Partner einander anpassen. Vielmehr beruhe sie darauf, dass Menschen bei der Partnerwahl andere mit ähnlichem Gewicht bevorzugen. Die Forscher werteten eine repräsentative Befragung der Uni Heidelberg aus, bei der 2000 Personen zwischen 16 und 65 Jahren befragt worden waren.

Liebeskummer schlägt sich ebenfalls beim Gewicht nieder: Kriselt es in Partnerschaften, wiegen Beteiligte oft weniger. Zum einen könnten sich Probleme mit dem Partner psychosomatisch auswirken. Das Abnehmen lässt sich nach Ansicht der Forscher aber auch als eine Art Vorbereitung auf den Partnermarkt interpretieren. Da sie damit rechnen, bald wieder auf Partnersuche gehen zu müssen, bemühen sich Menschen stärker um körperliche Attraktivität.

Weiterhin zeigte sich, dass Singles weniger auf ihr Gewicht achten, wenn sie den Eindruck haben, wenig Konkurrenz bei der Partnersuche fürchten müssen. In einer Partnerschaft nahm diese Gruppe auch nicht deutlich zu.

dpa/sag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare