Ebola-Test

In 15 Minuten Gewissheit

+
Schutzanzüge bewahren die Helfer vor einer Ansteckung.

Göttingen - Infektionsforscher des Deutschen Primatenzentrums in Göttingen haben einen Test entwickelt, mit dem sich das Ebola-Virus innerhalb von 15 Minuten nachweisen lässt. Das mobile Labor werde mit Solarstrom betrieben und komme ohne kühlbedürftige Reagenzien aus.

Damit sei es möglich, auch in entlegenen Gegenden, in denen es keinen Strom und keine funktionierende Ausrüstung und Kühlkette gebe, Ebola-Schnelltests vorzunehmen. Auch hierzulande, beispielsweise auf Flughäfen und in Quarantänestationen, ließen sich die Koffer einsetzen. Während bei den üblichen Labortests das Ergebnis erst nach drei Stunden vorliege, seien es bei den Koffertests nur wenige Minuten. Fünf dieser Koffer sollen nun in Ebola-Behandlungszentren in Guinea getestet werden. Die bisherigen Verfahren zum Nachweis des Ebola-Virus haben den Nachteil, dass sie nicht für den Einsatz vor Ort geeignet sind. Blut- oder Speichelproben müssen zumeist in entfernte Laboratorien transportiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare