Astronomie

Mond schrumpft wie ein alter Apfel

- Der Mond weist laut neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen eine unvermutete Gemeinsamkeit mit einem alten Apfel auf: Er schrumpelt zusammen. Etwa 100 Meter kleiner ist er in den vergangenen 800 Millionen Jahren geworden.

Der Mond ist kleiner, als er einmal war - und es könnte sein, dass er weiter schrumpft. Das haben NASA-Wissenschaftler am Donnerstag enthüllt. Demnach zeigen neue Aufnahmen des Erdtrabanten mit hoher Auflösung geografische Besonderheiten, die darauf hindeuten, dass der Mond in den vergangenen 800 Millionen Jahren kleiner geworden ist - nach astronomischen Begriffen also so etwas wie gestern. Dies sagte Tom Watters vom Zentrum für Erd- und Weltraumforschung, das zum Nationalen Luft- und Raumfahrtmuseum des Smithsonian Institution in Washington gehört.

Diese Entdeckung könnte ein Anzeichen dafür sein, dass der Mond im Zuge seiner Abkühlung nach der Entstehung geschrumpft und vielleicht immer noch tektonisch aktiv ist, sagte Tom Watters vom Zentrum für Erd-und Weltraumforschung. Die Einrichtung gehört zum Luft- und Raumfahrtmuseum der Smithsonian Institution in Washington. Die neuen Fotos stammen von der NASA-Sonde Lunar Reconnaissance Orbiter, die seit vergangenen Sommer die Mondoberfläche kartographiert.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare