Ansiedlungsprojekt

Muschelbänke sollen Haifische ins Wattenmeer bringen

- Niederländische Forscher wollen das Ökosystem des Wattenmeers wiederbeleben. Dazu haben sie künstliche Muschelbänke angelegt. Dadurch könnte sich auch kleinere Haie wieder verbreiten.

Mit dem Anlegen künstlicher Muschelbänke wollen niederländische Forscher das Ökosystem des Wattenmeers regenerieren und die Tierwelt beleben. Die in den vergangenen Wochen bei Ameland, Terschelling und Schiermonnikoog geschaffenen 36 Muschelbänke sollen Krabben, Garnelen, Wattvögel und auch größere Fische anlocken, teilte die Universität Groningen mit.

Selbst kleinere Haifische könnten sich im Wattenmeer wieder mehr verbreiten. 36 Tonnen Muscheln wurden auf Versuchsfelder geschüttet, an denen sie festwachsen sollen. Die Zahl der für das Ökosystem sehr wichtigen Muschelbänke im Wattenmeer hat deutlich abgenommen.

Muschelbänke gibt es auf den bei Ebbe auftauchenden Wattflächen ebenso wie im ständig mit Wasser bedeckten Bereich. Die Miesmuscheln filtern das trübe Meerwasser und sind Lebens- und Nahrungsgrundlage für unzählige Tiere. Ob die künstlichen Muschelbänke ein Erfolg werden, wollen die Forscher in den kommenden Jahren begutachten. Die für die Testflächen benötigten Muscheln waren am Abschlussdeich aus dem Meer gefischt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare