Statistik

Niedersachsen sind sportlicher als der Rest

+
Laufduelle bei der Maschseestaffel im Sommer 2010 in Hannover

- Niedersachsen ist ein sportliches Bundesland. Mehr als ein Drittel der Einwohner sind Mitglied in einem Sportverein. Das geht aus einer aktuellen Statistik hervor.

In Niedersachsen sind mehr als ein Drittel der Einwohner Mitglied eines Sportvereins. Mit einem Organisationsgrad von 35,1 Prozent liegen die Niedersachsen dabei deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 29,1 Prozent. Das geht aus einer vom Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie (LSKN) veröffentlichten Erhebung hervor. Dem Landessportbund gehören 9329 Vereine an.In der Rangfolge der beliebtesten Sportarten liegt Turnen mit knapp 755.000 Mitgliedern vor Fußball (677.000) und Schießsport (244.000). Es folgen Tennis (159.000), Reiten (136.000) und Handball (103.000). Zu den Top-Ten gehören ferner Tischtennis (85.000), Leichtathletik (71.000) Schwimmen (67.000) und Behindertensport (59.000).

Besonders der niedersächsische Nachwuchs ist in den Sportvereinen aktiv. Mit einem Organisationsgrad von fast 83 Prozent liegen die Schulkinder von 7 bis 14 Jahren im bundesweiten Vergleich mit an der Spitze. Nur im Saarland (91) und in Rheinland-Pfalz (83,5 Prozent) treiben mehr Kinder Sport im Verein. Allerdings sind bei diesen Zahlen nach Darstellung des LSKN leichte Verzerrungen möglich, weil es auch Mehrfachmitgliedschaften in Sportvereinen gibt.

Von den Vorschulkindern bis sechs Jahren treiben 33,4 Prozent Vereinssport (24,9 Prozent im Bundesvergleich). Auch die 15 bis 18 Jahre alten jugendlichen Niedersachsen (63,5 Prozent) sind sportlich aktiver als ihre Altersgenossen im Bundesdurchschnitt (knapp 59 Prozent). Mit zunehmendem Lebensalter nimmt der Organisationsgrad dann ab. Im Alter von mehr als 60 Jahren sind noch 31,5 Prozent der niedersächsischen Männer und 18,1 Prozent der Frauen im Verein aktiv.

Für die Bewohner der einzelnen Landkreise sind die Sportvereine ganz unterschiedlich attraktiv. Bei den Spitzenreitern Rotenburg/Wümme und Wittmund treiben jeweils deutlich mehr als 50 Prozent der Einwohner im Verein Sport. Auch die Kreise Nienburg (46), Northeim (45,5), Osterode und Verden (je 43 Prozent) liegen weit über dem Durchschnitt. In der Landeshauptstadt dagegen spielt Sport im Verein dagegen nur eine vergleichsweise bescheidene Rolle. Nur knapp 20 Prozent der Einwohner trimmen sich in einem Sportclub.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare