Über Zehn Todesfälle

Schweinegrippe breitet sich in Neuseeland aus

- Vier Schweinegrippe-Todesfälle innerhalb der vergangenen Woche, zehn Tote in diesem Jahr: In Neuseeland ist der Schweinegrippe-Virus H1N1 der am häufigsten verbreitete Grippevirus - und die Impfstoff-Vorräte schwinden.

In Neuseeland breitet sich die Schweinegrippe nach Behördenangaben immer weiter aus. Dieses Jahr seien bereits zehn Menschen an den Folgen der Grippe gestorben, sagte der Leiter der Gesundheitsbehörden, Mark Jacobs, am Montag. Allein innerhalb der vergangenen Woche habe es vier Schweinegrippe-Tote gegeben.

Der Virus H1N1 sei derzeit der am häufigsten vorkommende Grippevirus. Mehr als 500 Menschen seien bislang wegen einer bestätigten Schweinegrippe-Infektion im Krankenhaus behandelt worden, 16 von ihnen auf der Intensivstation. Weil die Impfstoff-Vorräte schwinden würden, sollten 35.000 neue Impfdosen bereitgestellt werden, sagte Jacobs.

Vor zwei Wochen hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Schweinegrippen-Pandemie für beendet erklärt. Die erstmals im April 2009 beim Menschen festgestellte Schweinegrippe sei in ihrer „Endphase“. Die Behörden in aller Welt sollten aber dennoch wachsam bleiben. An dem Virus starben der WHO zufolge weltweit etwa 18.500 Menschen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare