Raumfahrt

Sojus-Rakete mit ISS-Besatzung an Bord sicher in Kasachstan gelandet

- Eine russische Raumkapsel mit drei Astronauten ist am Samstagmorgen sicher in der Steppe Kasachstan gelandet. Die Landung erfolgte mit einem Tag Verspätung: Ein falsches Signal hatte tags zuvor verhindert, dass die „Sojus“ sich von der Internationalen Raumstation ISS löste.

Die Sojus-Rakete mit zwei russischen Kosmonauten und einer US-Astronautin an Bord ist am Samstagmorgen planmäßig in der kasachischen Steppe gelandet. Tracy Caldwell Dyson und ihre beiden russischen Kollegen Alexander Skworzow und Michail Kornjenko seien sicher wieder auf die Erde zurückgekehrt, teilte das russische Kontrollzentrum in Moskau mit. Die Raumkapsel landete nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde um 7.23 Uhr (MESZ). Bei der Landung habe es „keine Zwischenfälle“ gegeben und die Crew sei wohlauf, sagte ein Sprecher des Kontrollzentrums.

Die Rakete hatte die Internationale Raumstation (ISS) wegen technischer Probleme einen Tag später als geplant verlassen. Laut der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS war es das erste Mal seit zehn Jahren, dass eine Sojus-Rakete nicht von der ISS abdocken konnte. Die Kapsel hatte Dyson, Skworzow und Kornjenko Anfang April zur ISS gebracht.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare