Verdunklung

Totale Mondfinsternis mit Hindernissen

+
Hier die einzelnen Phasen der Mondfinsternis.

Offenbach/Berlin - Am Samstag lohnt ein Blick in den Himmel: Dann ist - wenn das Wetter mitspielt - eine totale Mondfinsternis in vielen Ländern zu beobachten. Die nächste Chance in Deutschland kommt erst 2015.

Kosmisches Schattenspiel: Mit ein bisschen Glück kann man am Samstagnachmittag auch in Deutschland eine totale Mondfinsternis sehen. Voraussetzung ist aber eine Lücke in der Wolkendecke. Die Chancen dafür stehen im Norden besser als im Süden, sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag voraus.

Bei dem Schauspiel taucht der Vollmond vollständig in den Schatten der Erde ein. "Wahrscheinlich werden die meisten das nicht sehen können", sagte Jost Jahn von der Vereinigung der Sternfreunde. Neben gutem Wetter sei auch ein freier Horizont Voraussetzung, um das Schauspiel am Himmel erleben zu können - so etwa am Meer oder von einem Berg aus. Und noch etwas trübt das Vergnügen: "Bei einer totalen Mondfinsternis ist die Färbung normalerweise rötlich. Dieses Mal aber nicht, denn dazu ist der Himmel noch viel zu hell."

Die totale Mondfinsternis ist auch von Australien und Asien aus zu sehen. Den zweiten Teil des Spektakels kann man in Mitteleuropa beobachten. Der Eintritt des Mondes in den Halbschatten erfolgt gegen 12.32 Uhr, in den Kernschatten taucht er etwa eine Stunde später (13.45 Uhr) ein. Von 15.06 bis 15.58 Uhr steht er vollständig im Kernschatten, die Finsternis ist total.

Zu diesen Zeiten geht der Mond am Samstag in Deutschland auf: Berlin (15.49 Uhr), Hamburg (15.58 Uhr), München (16.18 Uhr), Frankfurt (16.21 Uhr), Stuttgart (16.25 Uhr). Um 17.18 Uhr verlässt der Mond den Kernschatten der Erde. Je weiter östlich man sich befindet, desto früher wird dort der Mond aufgehen und desto mehr wird man von der Finsternis sehen können - wenn das Wetter mitspielt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare