Letzte Reise

US-Raumfähre „Endeavour“ hebt nicht vor dem 10. Mai ab

- Wieder ist der Start für die letzte Reise eines US-Space Shuttles ins All verschoben worden. Die Weltraumbehörde NASA teilte mit, dass die Reparatur an einem Heizungssystem mehr Zeit in Anspruch nehme.

Die US-Raumfähre „Endeavour“ wird frühestens am 10. Mai (Dienstag) zu ihrer letzten Reise aufbrechen. Wie die US-Weltraumbehörde Nasa am Montag (Ortszeit) mitteilte, dauert es mindestens so lange, einen Defekt an einem Heizungssystem zu beseitigen, der am Freitag den Start verhindert hatte. Ingenieure müssen dazu einen Schaltkasten austauschen, der verschiedene elektrische Verbindungen kontrolliert.

Der Countdown war am Freitag abgebrochen worden, als die sechsköpfige Shuttle-Besatzung bereits auf der Startrampe in Cape Canaveral (Florida) war. Ziel der zweiwöchigen Reise der „Endeavour“ ist die Internationale Raumstation ISS. Nach ihrer Rückkehr wird der Shuttle im Museum landen. Danach soll mit der Raumfähre „Atlantis“ zum letzten Mal einer der legendären Orbiter ins All starten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare